Veggie-Bolognese

Auch wenn ich vegetarisch lebe bin ich eigentlich kein großer Fan von Soja, Tofu und Co. Zum einen überzeugen mich solche Produkte geschmacklich nicht, weil einfach sehr viel Würze notwendig ist, um aus dem langweiligen, leicht getreidigen Geschmack etwas rauszuholen. Zum anderen ist die Konsistenz von Tofu von schwabbelig bis zäh nicht mein Fall. Der wichtigste Grund ist aber, dass ich bei dem großen Angebot an frischem Gemüse und anderen unverarbeiteten Zutaten solche Produkte im Grunde gar nicht brauche.

Beim Kochen vegetarischer Speisen ist es meiner Meinung nach wichtig, sich von der Standard-Kombination Fleisch-Sättigungsbeilage-Gemüse loszulösen und zum Beispiel lieber einen großen Anteil Gemüse mit etwas Sättigungsbeilage und einem Salat zu kombinieren. Zudem ist für eine gesunde Ernährung – egal ob vegetarisch oder mit Fleisch – grundsätzlich entscheidend, mit frischen, wenig verarbeiteten Lebensmitteln zu kochen Die vielen Fleischersatzprodukte wie panierte Sojaschnitzel und fleischfreie Hackbällchen, die man mittlerweile im Supermarkt findet, sind aber hochverarbeitet und die Zutatenliste an Zusätzen und Geschmacksverstärkern oft lang. Daher gehören solche Produkte am besten nur selten bis gar nicht auf den Speiseplan.

Wenn aber doch ein mal die Lust auf etwas Fleischartiges kommt, dann greife ich zu Soja-Schnetzeln. Dieses aus Sojamehl hergestellte und gepuffte Fleischersatzprodukt (schrecklich, dieses Wort, aber es ist nun mal eins) ist an sich ebenso geschmacksneutral wie Tofu. Kurz in Brühe aufgekocht wird daraus aber eine wirklich geschmacklich und auch vom Kauerlebnis her angenehme Alternative zu Hackfleisch. So lässt sich dann aus einem Klassiker wie Spaghetti Bolognese eine vegetarische Variante zaubern.

a20151025_182911

Zutaten für 2 Portionen:
160 g Spaghetti
30 g Soja-Schnetzel
1 rote Zwiebel
1 Paprika
1 Knoblauchzehe
80 g Erbsen (TK)
1 Dose geschälte Tomaten
1 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
Oregano, Basilikum
Olivenöl
Gemüsebrühe
evtl. frisch geriebener Parmesan

Die Soja-Schnetzel in einem Topf mit Gemüsebrühe bedecken, aufkochen und dann 5 Minuten ziehen lassen; die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen;

Die Paprika und die Zwiebel klein schneiden und in etwas Olivenöl in einer Pfanne anbraten; die Knoblauchzehe hinzupressen; die Soja-Schnetzel in ein Sieb abschütten, abtropfen lassen und in die Pfanne geben; alles kräftig anbraten; das Tomatenmark kurz mitbraten, dann mit den geschälten Tomaten und ca. 100 ml Brühe ablöschen; die Erbsen hinzugeben und mit Kräutern und Gewürzen abschmecken; ungefähr 3 Minuten sanft köcheln lassen;

Die Spaghetti mit reichlich Soße und frisch geriebenem Parmesan genießen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s