Schnelles Vollkornbrot

Hier habe ich das Rezept für das am schnellsten zubereitete Vollkornbrot, das ich kenne. Obwohl der Teig Hefe enthält, muss er nicht gehen, sondern kann direkt in den Ofen. Den Teig zusammenzukneten dauert insgesamt vielleicht 10 Minuten, dazu noch 65 Minuten Backzeit und das war’s – schon steht ein frisches Brot auf dem Tisch. Ich habe zur Hälfte Vollkornmehl und zur anderen Dinkelmehl Typ 630 genommen, aber natürlich kannst du auch ausschließlich Vollkornmehl nehmen (dann evtl. etwas mehr Wasser zugeben). Dank Kümmel und Anis hat das Brot einen herrlichen Geschmack und durch die Kerne wird es richtig schön saftig.

20151229_095812

Zutaten für ein Brot (Kastenform LxBxH 30x12x9cm)

250 g Dinkelvollkornmehl
250 g Dinkelmehl Typ 630
150 g Sonnenblumen- und Kürbiskerne
530 ml Wasser, lauwarm
1 Würfel frische Hefe
2 EL Obstessig
2 TL Salz
2 TL Kümmel, ganz
1 TL Kümmel, gemahlen
2 TL Anis, ganz, leicht „angemörsert“

Alle Zutaten mit den Knethaken zu einem „schlotzigen“ Teig verkneten; in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben und in den Ofen stellen; nun den Ofen auf 190 Grad einstellen (nicht vorheizen) und das Brot 55 Minuten backen; dann das Brot aus der Form holen und das Backpapier an den Seiten herunterziehen; das Brot nun weiter für 10 Minuten im Ofen ohne Form direkt auf einem Rost backen -> so wird die seitliche Kruste knuspriger; das Brot herausholen und vor dem Anschneiden mindestens 30 Minuten auskühlen lassen

Werbung

8 Gedanken zu “Schnelles Vollkornbrot

  1. Pingback: Bärlauchtopfen – linzersmileys

  2. Pingback: Versatile Blogger Award – linzersmileys

  3. Hallo Sandra,
    das Vollkornbrot habe ich heute gebacken und bin ganz happy, dass es mir gut gelungen ist. Morgen wird es angeschnitten und probiert. Ich habe 500 g frisch gemahlenen Dinkel genommen (also 100% Vollkorn) und das Wasser auf 550 ml aufgefüllt. Außerdem eine fertige Brotgewürzmischung. Rein optisch kann es sich sehen lassen. Nach diesem Rezept werde ich nun öfter ein Brot backen.

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Sandra!
    Nachdem das Brot einen Tag gelagert war, wurde es angeschnitten und probiert: Das Brot ist auch geschmacklich sehr fein. Die Krume ist elastisch, locker und feucht, so dass sich das Brot gut in Scheiben schneiden lässt.
    Die Menge der Sonnenblumen- und Kürbiskerne (jeweils 75 g) finde ich optimal.
    Bin hin und weg mit dem Ergebnis!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s