Einback – außen knackig, innen zart

Der Einback ist eines der einfachsten Hefeteiggebäcke überhaupt, aber sooo lecker! Er heißt übrigens „Einback“, weil er die Vorstufe für den Zwieback ist. Für Zwieback wird der Einback in Scheiben geschnitten und wie der Name schon verrät ein zweites Mal gebacken und damit haltbar gemacht. Der Einback schmeckt frisch gebacken am besten. Etwas Eigelb sorgt außen für eine knackige Kruste, innen kommt dann eine flaumig-zarte Krume …

20170319_100526

Zutaten für 6 Einback:

  • 250g Dinkelmehl Typ 630
  • 1 Tütchen Trockenhefe oder ½ Würfel frische Hefe
  • 30g Zucker
  • 35g Butter, flüssig
  • 75ml Milch, lauwarm
  • 1 Ei (etwas Eigelb davon zum Bestreichen)
  • Prise Salz

20170319_092637

Vom Ei etwa das halbe Eigelb für später zum Bestreichen bei Seite stellen; ansonsten alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten; etwa 45 Minuten gehen lassen; dann den Teig in 6 Teile zu je ca. 72g teilen und zu kleinen, dicken Rollen formen; mit 3 cm Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und nochmals 20 Minuten gehen lassen; den Ofen auf 165 Grad vorheizen; den Einback mit dem restlichen Ei verquirlt mit einem Schluck Milch bestreichen und 18-20 Minuten auf mittlerer Schiene backen; frisch aus dem Ofen genießen …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s