Apfel-Granola und Apfelchips

Wir haben tatsächlich trotz überschaubarer Ernte immer noch eingelagerte Äpfel aus dem Herbst. Knackig sind sie nun leider nicht mehr, aber es lässt sich noch so Einiges aus ihnen machen. Sie machen sich zum Beispiel prima im Müsli – hier als gebackene, knusprige Granola – und als Apfelchips als schöne Alternative zu fettigen Knabbereien.

Apfelchips – etwa 3 Äpfel für 2 Bleche:

Das Kerngehäuse aus dem ganzen Apfel rausschneiden; die Äpfel in möglichst dünne Scheiben schneiden oder hobeln; einzeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 100 Grad im Ofen 60 bis 70 Minuten backen bis die Apfelscheiben trocken sind und sich etwas wellen; dabei zwischendurch mal die Ofentür öffnen und die feuchte Luft aus dem Ofen lassen; auf einem Gitter auskühlen lassen

Zutaten für die Apfel-Granola:

  • 150g Apfelmus oder –mark
  • 250g Haferflocken
  • 50g geschroteter Leinsamen
  • 70g gehackte Nüsse nach Wahl (bei mir hier Cashews)
  • 1 EL Zimt
  • 40g zerlassenes Kokosöl
  • 70g Apfelchips in Stückchen

Wer das Apfelmus selber kochen will, gibt einfach die geschälten und in Stücke geschnittenen Äpfel mit etwas Wasser in einen Topf, nach Geschmack noch etwas Zucker; je nach Apfel zerfallen die Stücke nach 10 bis 15 Minuten Kochen und ergeben ein glattes Mus; für 150g Mus reichen je nach Größe 2 bis 3 Äpfel;

Haferflocken, Leinsamen, Nüsse und Zimt in einer Schüssel miteinander vermischen; dann Apfelmus und flüssiges Kokosöl zugeben und gut verrühren; auf einem Blech mit Backpapier verteilen und bei 160 Grad etwa 30 Minuten backen, dazwischen einmal durchmischen

Die Granola aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech auskühlen lassen; die Apfelchips in kleine Stückchen hacken und unter die kalte Granola mischen; in einem Schraubglas aufbewahren oder direkt mit Milch oder Joghurt genießen …

Bircher Müsli

Das ursprüngliche Rezept für Bircher Müsli geht auf den Schweizer Arzt Max Bircher-Benner zurück, der sich Anfang des 20. Jahrhunderts intensiv mit gesunder Ernährung beschäftigte und als Vater der Vollwertkost gilt. Ich esse dieses herrlich „schlotzige Breimüsli“ einfach total gerne und mag die Bodenständigkeit, die die stark vermarkteten Overnight Oats und Porridge vermissen lassen …

Zutaten für 2 Portionen Bircher Müsli:

  • 150g Joghurt
  • 100 ml Milch
  • 60g Haferflocken
  • 1 kleiner Apfel, geraspelt
  • 15g gehackte Haselnüsse
  • 30g Rosinen
  • 1 EL Honig oder Sirup
  • evtl. Zimt nach Geschmack

Alles miteinander verrühren und mindestens 3 Stunden, besser über Nacht, im Kühlschrank ziehen lassen; pur oder mit etwas frischem Obst genießen

Cremiger Avocado-Eier-Salat

Zutaten für 2 Portionen:

  • 2 hartgekochte Eier
  • 1 reife Avocado
  • 10 Cornichons
  • 2 EL Kräuteressig
  • 1 EL Remoulade
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer, frische Petersilie

20200703_172421

Das Fleisch der Avocado zerdrücken und mit Essig, Remoulade, Senf und Gewürzen glatt rühren; die fein geschnittenen Cornichons und die gewürfelten Eier unter die Masse heben; etwas durchziehen lassen und dann mit Brot genießen …

Kokosquark mit Mango

Zutaten für 2 Portionen:

  • 200g Magerquark
  • 120g Kokosmilch
  • 15g Agavendicksaft
  • 1 Mango, alternativ 1/2 Ananas
  • ein paar Blätter Zitronenmelisse
  • etwas Puderzucker
  • gehackte Mandeln oder Kokosraspel nach Geschmack

20200522_173158

Quark und Kokosmilch miteinander glatt rühren; Agavendicksaft unterrühren; auf 2 Schalen verteilen; Mango schälen und in kleine Stücke schneiden; auf dem Kokosquark geben und mit Zitronenmelisse garnieren; etwas Puderzucker darüber geben; wer mag, kann noch geröstete gehackte Mandeln oder ein paar Kokosraspel darüber streuen