Walnussschnitten – Die ersten Plätzchen 2022

Bis zum 1. Advent dauert es zwar noch eine Woche, ich habe aber bereits die Weihnachtsplätzchensaison eröffnet. Wir werden Mitte Dezember dem deutschen Winter nach Südostasien entfliehen und da kann man die Weihnachtszeit doch einfach mal ein paar Tage vorziehen – kalt und dunkel genug ist es draußen schließlich schon! 🙂 Diese Walnussschnitten vom Blech sind schnell gemacht, lassen sich aber im Gegensatz zu vielen anderen Sorten nicht über mehrere Wochen aufbewahren (werden gerne trocken). Also am besten sofort verputzen!

Zutaten für ein Blech:

  • 250g weiche Butter
  • 125g Zucker
  • 6 Eier + 2 Eigelb zum Bestreichen
  • 200g gemahlene Walnüsse
  • 300g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Lebkuchengewürz
  • ca. 200g Zartbitterkuvertüre
  • fein gehackte Walnüsse zum Bestreuen

Butter, Zucker und 6 Eier schaumig aufschlagen; gemahlene Walnüsse unterrühren; zuletzt Mehl, Backpulver und Lebkuchengewürz zugeben und kurz unterrühren; Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und mit Hilfe eines Pinsels vorsichtig mit Eigelb bestreichen; im auf 160 Grad Umluft vorgeheizten Ofen etwa 20 Minuten backen; dann den Kuchen noch heiß in Rauten oder Streifen schneiden und auskühlen lassen; Kuvertüre im Wasserbad schmelzen; Streifen ein Stück hineintauchen und gehackte Walnüsse darauf streuen; auf Butterbrotpapier fest werden lassen und genießen …

Alle meine Rezepte für Weihnachtsplätzchen findest du hier!

Werbung

Nudeln mit Fetasoße aus dem Ofen

Das ist mal wieder ein leckeres Gericht, das nach einem langen Tag am Feierabend noch schnell zubereitet werden kann …

Zutaten für 2 Portionen:

  • 200g Feta
  • 2 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 50g Oliven
  • Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence
  • Olivenöl
  • Nudeln nach Wahl, bei mir Fusilli Giganti

Feta halbieren und in eine große Auflaufform legen (später müssen noch die Nudeln mit hineinpassen); Tomaten in grobe Stücke schneiden, Zwiebeln in Ringe, Knoblauch lediglich schälen, Oliven je nach Größe einfach dazu geben oder zunächst halbieren; alles rund um den Feta verteilen und würzen sowie Olivenöl darüber geben; bei 180 Grad Umluft etwa 25 Minuten backen; derweil Nudeln nach Wahl al dente kochen;

Auflauf aus dem Ofen nehmen und alles durchrühren, die Knoblauchzehen dabei zerdrücken; die Nudeln dazugeben und alles vermischen; mit frischem Basilikum garniert genießen …

Gebackener Hokkaido auf Malai-Kari

Diese Rezept habe ich im wunderbaren Buch „Asien vegetarisch“ von Meera Sodha gefunden und nur ein kleines bisschen nach meinem Geschmack angepasst. Der goldbraun gebackene Kürbis aus dem Ofen macht sich prima auf der würzigen Soße!

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 2 rote Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Stückchen Ingwer, etwa 2cm
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Garam Masala
  • ½ TL Zimt
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Prise Zucker
  • 200ml passierte Tomaten
  • 400ml Kokosmilch
  • Limettensaft nach Geschmack
  • Öl

Den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne entfernen; in etwa 2cm dicke Spalten schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen; mit Salz und Pfeffer würzen und etwas Öl darüber verteilen; im auf 200 Grad Umluft vorgeheizten Ofen etwa 35 Minuten backen;

Derweil Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer fein hacken; in einem Topf in etwas Öl 5 Minuten bei mittlerer Hitze angehen lassen; Gewürze zugeben und kurz mit braten; dann passierte Tomaten angießen und mit Deckel 10 Minuten köcheln lassen; dann die Kokosmilch dazu geben, noch mal ohne Deckel aufkochen und abschmecken;

Soße auf Teller verteilen und die fertig gebackenen Kürbisspalten aus dem Ofen darauf geben; pur oder mit etwas Naan genießen …

Fruchtige Linsensuppe mit Tomatensaft

Hier kommt mal wieder ein Rezept für einen leckeren Eintopf. Ich habe Belugalinsen dafür genommen, die wunderbar ihre Form halten und mir mit noch etwas Biss am besten schmecken.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 120g Teller- oder Belugalinsen
  • 2 Möhren
  • 3 Kartoffeln
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Tomatenmarkt
  • 1-2 TL Garam Masala
  • 500ml Tomatensaft
  • etwa 300ml Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Anbraten

Das Gemüse putzen und in mundgerechte Stücke schneiden; Zwiebel hacken; das Gemüse in etwas Öl kurz anbraten; Tomatenmark, Garam Masala sowie die Linsen zugeben und unterrühren; nun den Tomatensaft (kann auch scharf gewürzter Saft sein) hinzugeben sowie etwa 300ml heißes Wasser; den Deckel auf den Topf legen und 30-35 Minuten köcheln lassen; abschmecken und genießen …

Tipp: wem die indische Note in diesem Rezept gefällt, der wird diese Linsensuppe erst recht lieben!