Rote-Bete-Salat mit Apfel und Walnüssen

Bei Roter Bete bin ich ehrlicherweise etwas zwiegespalten: ich esse sie wahnsinnig gerne, aber verarbeite sie nicht besonders gerne, weil die starke rote Farbe für einen Tollpatsch wie mich echt gefährlich ist! 😉 Frische rote Bete landet also eher selten in meiner Küche. Ganz praktisch ist die vorgekochte, vakumierte Version aus dem Supermarkt, die ist bestens geeignet für einen schnellen Salat mit allem Guten, was der Herbst nun zu bieten hat!

Zutaten für 2 große Portionen:

  • 500g vorgekochte Rote Bete (Frische geht auch!)
  • 1 großer Apfel
  • 1 rote Zwiebel
  • eine Hand Walnusskerne
  • 5 EL Himbeeressig
  • 3 EL Walnussöl
  • 1 EL Honig / Löwenzahnsirup
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie

Die gekochte Rote Bete in Streifen schneiden (Frische schälen und in Streifen raspeln – am besten mit Handschuhen); den Apfel ebenfalls stifteln, die Zwiebeln in feine Ringe schneiden; die Walnüsse grob zerhacken; die übrigen Zutaten zu einem Dressing verrühren und in einer Schüssel mit dem Gemüse vermischen; mindestens 30 Minuten durchziehen lassen und dann genießen …

Werbung

Schneller Rohkostsalat mit Brokkoli

Diesen Salat kennt wohl jeder, der schon mal bei einem Thermomix-Abend war … ja, ich hab mir das Ding tatsächlich auch schon mal angesehen, schon ein paar Jahre her, aber in meiner Küche keinen Bedarf dafür gesehen. Einen kleinen Multizerkleinerer habe ich aber, der kommt meistens für Nüsse zum Einsatz. Bei diesem schnellen Rohkostsalat durfte er aber auch mal ran und hat mir ruck-zuck mein Abendessen zubereitet …

Zutaten für 2 Portionen:

  • ca. 200g frischer Brokkoli
  • 1 gelbe oder rote Paprika
  • 1 Apfel
  • 4 EL Essig
  • 3 EL Öl, bei mir Walnussöl
  • gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • nach Geschmack Kürbis- oder Sonnenblumenkerne

Brokkoli, Paprika und Apfel putzen und in groben Stücke in einen Multizerkleinerer geben; alles in kleine Stückchen mixen (aber nicht zu Matsch!) und in eine Schüssel geben; Essig, Öl, gehackte Petersilie sowie Gewürze zugeben, alles gut vermischen und etwas durchziehen lassen; mit Kernen bestreut genießen …

Minzige Erbsen-Guacamole

Auch diese Guacamole wird mit Avocado gemacht, Minze und Erbsen bringen aber eine neue, frische Note ein. Die satte grüne Farbe ist natürlich auch ein Hingucker! Daher macht sich diese Creme auch wunderbar auf einem Vorspeisenteller oder auf kleinen Häppchen als Fingerfood.

Von Guacamole gibt es mittlerweile ja die verschiedensten Varianten. Eine einfache, aber gute Version pur mit Avocado findest du hier.

Zutaten für 1 Portion:

  • 120g TK-Erbsen, auftauen lassen
  • ½ Avocado
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1-2 Zweige Minze
  • 2 EL Olivenöl
  • Saft von ¼ Zitrone
  • Salz, Pfeffer

Die Erbsen etwa 1 Minute in kochendem Wasser blanchieren; mit kaltem Wasser abschrecken und im Sieb abtropfen lassen; zusammen mit dem reifen Avocado-Fruchtfleisch, einer gehackten Knoblauchzehe, gehackten Minzblättern, Öl, Zitronensaft und Gewürzen fein pürieren; gegebenenfalls noch mal abschmecken und mit etwas Brot oder als Dip zu Gemüse genießen …

Leichte Ofenzucchini mit Hüttenkäsefüllung

Zutaten für 2 Portionen:

  • 2 Zucchini
  • 2 Tomaten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 300g körniger Frischkäse
  • ca. 100g geriebener Käse
  • 400ml Tomatenstücke (Dose)
  • Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence

Die Zucchini längs halbieren und den inneren Teil mit den Kernen herausschneiden; bei den Tomaten ebenfalls das wässige Innere rausschneiden und nur das Fruchtfleisch würfeln; Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden; Tomaten und Frühlingszwiebeln mit dem körnigen Frischkäse in eine Schüssel geben; ca. die Hälfte vom Käse zugeben, kräftig würzen und alles miteinander verrühren; den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen; Tomatenstücke in eine Auflaufform geben und mit Salz und Pfeffer würzen; die Zucchinihälften mit der Frischkäsemasse befüllen und auf die Tomatenstücke legen; den restlichen Käse darüber verteilen; für etwa 35 Minuten backen und dann mit etwas Reis genießen …

Tipp: ich hatte etwas mehr Füllung gemacht und habe noch Zwiebeln damit befüllt, das geht auch wunderbar! Dafür die Zwiebeln roh einfach halbieren und mit dem Messer das Innere rausnehmen.