Leckeres Linsen-Chili

Heute habe ich ein schnelles, aber sehr leckeres Essen für euch. Das Linsen-Chili kann man einfach so wie es ist löffeln, es ist aber auch eine prima Füllung für alles, was Fleischesser normalerweise mit einer Hackfleischsoße füllen, zum Beispiel für Tortillas oder Enchiladas.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 2 Paprika, in Stückchen geschnitten
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 140g rote Linsen
  • 400ml stückige Tomaten
  • 400ml Wasser oder Brühe
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer oder gehackte Chili
  • 1 kleine Dose Kidneybohnen, abgetropft
  • 1 kleine Dose Mais, abgetropft
  • Öl zum Anbraten

Paprika in etwas Öl anbraten, Zwiebeln und Knoblauch zugeben und mitbraten; Tomatenmark zufügen und kurz angehen lassen; Linsen, stückige Tomaten und Brühe zugeben und würzen; 12-15 Minuten köcheln lassen bis die Linsen gar sind; Kidneybohnen und Mais unterheben und aufkochen lassen; alles noch mal abschmecken und als Füllung in einer Tortilla oder mit ein paar Chips genießen …

Werbung

Cobb Salad als Veggie-Variante

Über diesen aus den USA stammenden Salat bin ich das erste mal an einem Hotel-Buffet gestolpert und musste ihn zuhause unbedingt mal nachmachen. Das Rezept sieht eigentlich noch Hähnchenfilet und Speckwürfel vor, aber allein der Blauschimmelkäses sorgt für so viel Aroma im Gericht, dass man gut auf Fleisch verzichten kann. Mit Ei und Avocado hat man eine vollwertige, gesunde Mahlzeit – es gibt eben doch nicht nur Fast Food in den Staaten! 😉

Zutaten pro Portion zum satt Essen:

  • eine Schüssel geputzter Salat, bei mir Endivie
  • 1 Tomate, gewürfelt
  • 1 hartgekochtes Ei
  • ½ Avocado
  • ca. 50g Gorgonzola
  • 1 El geröstete Pinienkerne
  • 2 EL Öl
  • 3 EL Essig
  • 1 TL Dijon Senf
  • 1 TL Honig oder Zucker
  • Salz, frischgemahlener Pfeffer
  • etwas Zitronensaft

Aus Öl, Essig, Senf, Honig sowie Salz und Pfeffer ein Dressing zusammenrühren; Salat und Tomatenstücke mit dem Dressing vermischen; die halbe Avocado mit dem Ei auf dem Salat anrichten; Gorgonzola in Stückchen auf dem Salat verteilen, ebenso die Pinienkerne; noch mal frisch gemahlenen Pfeffer und etwas Zitronensaft darüber geben und mit einer Scheibe Weißbrot genießen …

Sloppy Joe vegetarisch

Heute vor 4 Wochen fand der diesjährige Super Bowl statt und da musste natürlich was Amerikanisches auf den Tisch. Bei uns gab es Sloppy Joes, das sind quasi Hamburger mit Hackfleischsoße statt –patty. Bei mir enthielt die Hackfleischsoße natürlich kein Fleisch, sondern Champignons als vegetarische Alternative. Das Rezept dafür ist eigentlich für vegetarische Bolognese und stammt von Tim Mälzer. Ich habe es etwas Richtung Sloppy Joe abgewandelt, aber die Grundidee, die Champignons zuerst im Ofen zu trocknen, beibehalten, um sie dann schön scharf in der Pfanne anbraten zu können. Tja, das ist schon eine kalorienreiche Schweinerei, so ein Sloppy Joe, aber Super Bowl ist ja nur einmal im Jahr, da kann man’s schon mal krachen lassen!

Zutaten für 3-4 Sloppy Joes:

  • 400g Champignons
  • 1 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400ml gehackte Tomaten
  • 4 EL Ketchup
  • 1 EL Essig
  • 1 EL Senf
  • 1 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer, Chili
  • Öl zum Anbraten
  • evtl. Cheddar Cheese
  • 4 Hamburgerbrötchen

Die Champignons putzen und fein hacken; auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen und im Ofen bei 50 Grad für 30 Minuten trocknen lassen; währenddessen die Paprika klein schneiden, Zwiebel und Knoblauch fein hacken; die getrockneten Champignonstückchen in einer Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten; dann die Paprika zugeben und mit braten; zuletzt Zwiebeln und Knoblauch zugeben und goldbraun braten; mit gehackten Tomaten und Ketchup ablöschen und würzen; für etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis die Soße etwas eingekocht ist; die Hamburgerbrötchen im Ofen aufwärmen oder toasten; eine Brötchenhälfte auf den Teller legen, eine große Schöpfkelle Champignontomatensoße darauf geben, evtl. noch eine Scheibe Cheddar und mit der 2. Brötchenhälfte abschließen; reinbeißen und genießen – Serviette bereithalten nicht vergessen! 😉

Burger mit selbstgemachten Burger buns und Bohnen-Patties gibt es hier!

Softe American Chocolate Cookies

Ich habe schon mal ein bisschen trainiert für die nahende Plätzchen-Saison! Dank der vielen Butter bleiben die Kekse schön weich …

Zutaten für 14 große Cookies:

  • 1 Ei
  • 125g Zucker, braun
  • 100g Zucker, weiß
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150g Butter, geschmolzen
  • 250g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 130g Schokostreusel/-tropfen

Das Ei mit Zucker und Salz schaumig aufschlagen; dann die geschmolzene Butter einrühren; Mehl und Backpulver unterrühren und zuletzt die Schokostreusel; den Teig in Folie gewickelt für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen; dann 14 Kugeln aus jeweils ca. 58g Teig formen und immer 7 Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech mit weitem Abstand legen, denn die Cookies laufen breit; im auf 160 Grad Umluft vorgeheizten Ofen etwa 14-15 Minuten backen; die Cookies 15 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen, dann auf einen Rost legen bis sie vollständig kalt sind; in einer Gebäckdose aufbewahren