Salat vom Winterportulak / Postelein

Winterportulak ist anders als Portulak ein milder Wintersalat, der auch bei frostigen Temperaturen gedeiht. Er wird auch Postelein oder Tellerkraut genannt. Im September ausgesät, ist er ab Dezember erntereif und wenn man immer nur die größten Blätter außen nimmt, wächst aus der Mitte frisches Grün nach. Ich hatte den Winterportulak etwas eng in Töpfen ausgesät, trotzdem ist er sehr gut gewachsen. Er kann ähnlich wie Feldsalat oder auch wie Blattspinat verwendet werden, d.h. als Salat oder auch als Gemüse zubereitet werden.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 2 Hände voll Winterportulak, alternativ Feldsalat
  • 1 großer Apfel
  • 4 Scheiben Ziegenweichkäse
  • 2 EL Salatkerne
  • 3-4 EL Balsamico-Essig
  • 2 EL Walnussöl
  • etwas Sirup oder Honig
  • Salz, Pfeffer

Den Winterportulak waschen, abtropfen lassen und auf 2 Teller verteilen; den Apfel in 4 Scheiben schneiden und jeweils das Kerngehäuse rausschneiden; die Apfelscheiben auf Backpapier legen und jeweils eine Scheibe (ca. 1cm) von der Ziegenweichkäserolle darauf setzen; im auf 210 Grad vorgeheizten Ofen 15 Minuten goldbraun backen; die Salatkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten; aus Essig, Öl, Honig und Gewürzen ein Dressing herstellen; die überbackenen Apfelscheiben auf den Winterportulak setzen, das Dressing darüber geben und mit den Kernen bestreuen

Rotkohlsalat

Rotkohl oder Rotkraut? Ganz egal, jetzt im Winter ist das Gemüse jedenfalls ein toller Vitaminlieferant. Hier habe ich wie am 12. angekündigt gleich zwei Rezepte für Rohkost-Salate. Die 1. Variante ist als Hauptspeise gedacht und kommt knackig-frisch daher. Dagegen ist die 2. Variante eher der klassische Beilagensalat und erhält durch das Kneten eine andere Konsistenz.

Variante 1: Knackige Rotkohlplatte für 2:

  • ca. 400g fein geraspeltes Rotkraut
  • 1 Apfel
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 EL Salatkerne
  • frische Petersilie
  • evtl. etwas Erdbeer-Balsamico
  • Dressing (Rezept siehe weiter unten)

den Rohlkohl in feine Streifen reiben bzw. schneiden; den Apfel entkernen und in Spalten schneiden; die Zwiebel in feine Streifen schneiden; die Salatkerne in einer Pfanne etwas anrösten; die Petersilie hacken; alles auf einem großen Teller anrichten und mit dem Dressing übergießen; einen Schuss Erdbeer-Balsamico oder anderen Frucht-Balsamico darüber geben und direkt mit etwas Brot genießen …

Variante 2: Klassischer Rotkohlsalat ganz pur – 2 Portionen:

  • ca. 400g fein geraspeltes Rotkraut
  • ½ TL Salz
  • frische Petersilie als Garnitur

den Rohlkohl in feine Streifen reiben bzw. schneiden; mit einem halben Teelöffel Salz vermischen und 5 Minuten ziehen lassen; dann 4-5 Minuten mit der Hand kräftig durchkneten, um die feste Struktur des Kohls zu brechen; das Dressing zugeben, durchmischen und für mindestens eine Stunde kühl stellen; mit Petersilie garniert als Beilage genießen …

Für das Dressing:

  • 4 EL Kräuteressig
  • 2-3 EL Walnussöl
  • 1 TL Honig oder Sirup
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer

Alle Zutaten miteinander glatt rühren und über den Salat geben

Bircher Müsli

Das ursprüngliche Rezept für Bircher Müsli geht auf den Schweizer Arzt Max Bircher-Benner zurück, der sich Anfang des 20. Jahrhunderts intensiv mit gesunder Ernährung beschäftigte und als Vater der Vollwertkost gilt. Ich esse dieses herrlich „schlotzige Breimüsli“ einfach total gerne und mag die Bodenständigkeit, die die stark vermarkteten Overnight Oats und Porridge vermissen lassen …

Zutaten für 2 Portionen Bircher Müsli:

  • 150g Joghurt
  • 100 ml Milch
  • 60g Haferflocken
  • 1 kleiner Apfel, geraspelt
  • 15g gehackte Haselnüsse
  • 30g Rosinen
  • 1 EL Honig oder Sirup
  • evtl. Zimt nach Geschmack

Alles miteinander verrühren und mindestens 3 Stunden, besser über Nacht, im Kühlschrank ziehen lassen; pur oder mit etwas frischem Obst genießen

Knackiger Salat aus Fenchel, Tomate und Apfel

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Fenchel
  • 4 Tomaten
  • 1 Apfel
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 EL Essig
  • 2 EL Walnussöl
  • 1 EL Löwenzahn- oder Agarvensirup
  • Salz, Pfeffer
  • frische Petersilie
  • ein paar gehackte Walnüsse
  • Feta-Würfel nach Geschmack

20200807_165105

die Tomaten, den Apfel und den Fenchel in kleine Stücke schneiden; das Fenchelgrün hacken als Dekoration; die Zwiebel fein würfeln; alles in eine Schüssel geben; aus Essig, Öl, Sirup und Gewürzen ein Dressing anrühren und über das Gemüse geben; Petersilie und Walnüsse hacken und über den Salat streuen, ebenso das Fenchelgrün; dazu passt noch Feta und etwas Brot oder zum Beispiel ein Omelette