Kürbisrisotto mit Curry

Italienisches Risotto mit Curry, geht das?! Das geht sehr gut! 🙂

20191107_191119

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 kleiner Butternut- oder Hokkaidokürbis
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200g Risottoreis
  • Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Curry, Kurkuma
  • 1 Stück Butter
  • frisch geriebener Parmesan
  • Öl zum Anbraten

Den Kürbis in kleine Würfel schneiden; in einem Topf mit etwas Öl anbraten; dann die klein geschnittenen Zwiebeln und Knoblauch zugeben und mitbraten; nun den Reis zugeben und mit heißer Gemüsebrühe ablöschen, sodass alles knapp bedeckt ist; würzen; einköcheln lassen bis die Brühe weg ist, dann wiederum Brühe zugeben; insgesamt ca. 20-25 Minuten köcheln und immer wieder heiße Brühe nachgeben bis Reis und Kürbis weich sind; mit Butter und Parmesan binden, abschmecken und genießen …

Aromatischer Gewürzblumenkohl

Blumenkohl mal ganz anders, mit wärmenden Gewürzen …

Zutaten für 4 Personen als Beilage:

  • 1 frischer Blumenkohl
  • 6 EL Rapsöl
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ TL Garam Masalla
  • ½ TL Zimt
  • 1 TL Curry
  • etwas Salz und Cayennepfeffer
20181224_184159

Ich hatte noch ein paar Lauchzwiebeln übrig und habe sie darüber gestreut … sie sind leider verbrannt … 😦

Den Blumenkohl in Röschen zerteilen, putzen und waschen; die weiteren Zutaten in einer großen Schüssel verrühren; den Blumenkohl hinzugeben und rundherum mit Gewürzöl umgeben; in einer Auflaufform bei 170 Grad etwa 30 Minuten backen

Curry-Reis aus der Ananas

Dieses Gericht erinnert mich an unseren letzten Urlaub in Thailand … zwar fehlt hier zuhause der Strand und die 32 Grad Hitze, aber der Ananas-Reis schmeckt auch hier super! An Gemüse kann man eigentlich nehmen was man möchte und natürlich können Fleischesser auch Scampis oder zum Beispiel Hühnchenfleisch mit reinpacken.

20181118_151148

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Tasse Reis
  • 2 Ananas
  • 1 Möhre
  • 1 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • ein paar grüne Bohnen (TK)
  • ein paar Erbsen (TK)
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Curry, Garam Masala, Kurkuma

Den Reis nach Packungsanweisung kochen; die Ananas jeweils knapp über dem Strunk abschneiden, ein mal rund herum schneiden – dabei etwas Rand stehen lassen und das Innere bis auf ca. 1,5 cm Boden aushöhlen, sodass eine Schale entsteht; ungefähr die Hälfte des Ananasfruchtfleischs in kleine Würfel schneiden – der Rest darf z.B. später als Nachtisch verzehrt werden 🙂 Möhre und Paprika klein schneiden, Zwiebel fein würfeln; das Gemüse in einer großen Pfanne etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze braten, den Knoblauch dazupressen und Gewürze hinzugeben; kurz anschwitzen, dann mit einem Schluck Wasser ablöschen; das TK-Gemüse dazugeben und nochmals etwa 5 Minuten garen bis das Wasser wieder vollständig weg ist; dann den Reis unterheben und die Ananaswürfel zugeben; alles noch mal abschmecken; in die Ananas füllen und genießen …

 

Würziges Linsencurry mit Naan-Brot

Curry, Garam Masala und scharfe Curry-Paste geben selbst schlichten deutschen Linsen einen wunderbar würzigen Geschmack. Perfekt dazu passt das fluffige Naan-Brot auf Hefeteig-Basis.

20161119_190456

Zutaten für 2 Portionen:

  • 100g Linsen, die Klassischen oder rote Linsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 große Möhre
  • 400g geschälte Tomaten
  • 200ml Kokosmilch
  • 2 TL Garam Masala
  • 2 TL Curry
  • 1/3 TL scharfe Curry-Paste
  • Salz, Pfeffer
  • evtl. Gemüsebrühe

Das Gemüse in feine Stückchen schneiden; die Linsen nach Packungsanweisung kochen -> die klassischen deutschen Linsen etwa 30 Minuten in Wasser köcheln lassen, dann das geschnittene Gemüse hinzugeben und für weitere 10 Minuten kochen; es sollte nun noch maximal so viel Flüssigkeit im Topf sein, dass das Gemüse bedeckt ist (Überschüssiges abgießen); die geschälten Tomaten und die Kokosmilch hinzugeben und kräftig würzen; 5-10 Minuten weiterkochen, dann mit Naan-Brot und einem Klecks Joghurt genießen

20161119_190419

Zutaten für 2 Personen = 3 Naan-Brote:

  • 170g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 10g frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 50ml Milch, lauwarm
  • 50g Joghurt
  • 1 TL neutrales Öl + etwas Öl zum Bestreichen
  • 1 TL Salz

Mehl und Backpulver in eine Schüssel geben und eine Kuhle formen; die Hefe hineinbröseln, mit dem Zucker bestreuen und mit der lauwarmen Milch übergießen; leicht verrühren und an einem warmen Ort etwa 20 Minuten gehen lassen; dann die restlichen Zutaten hinzugeben und gut verkneten; den Teig in 3 Kugeln von jeweils knapp 100g teilen und die Kugeln mit etwas Öl bestreichen; nochmals an einem warmen Platz ungefähr eine Stunde gehen lassen; die Kugeln nacheinander zu Fladen ausrollen und in einer beschichteten Pfanne mit mittlerer Hitze ohne Zugabe von weiterem Öl goldbraun backen