Würziger Ofenkürbis & Salat mit Erdnuss-Dressing

Orient trifft auf Asien trifft auf Deutschland – irgendwie ist das ein ganz schöner Mix geworden! Zaatar / Zatar habe ich euch ja schon ein paar Mal gezeigt, das ist eine ganz tolle arabische Gewürzmischung und auch bestens für Ofengemüse geeignet. Ich hatte noch 2 kleine Butternuss-Kürbisse da, die ich damit zubereitet habe. Dazu passt ein grüner Salat, mal etwas anders angemacht mit einem Dressing mit Erdnussmus. Das Dressing entspricht fast der Erdnusssoße, die ich hier zu vietnamesischen Sommerrollen gemacht habe.

Zutaten für 2 Portionen:

Für den Kürbis:

  • 1-2 Butternuss-Kürbis, je nach Größe (alternativ mehrere halbierte Möhren)
  • 3 gehäufte TL Zaatar (alternativ Sesam, Thymian und Kreuzkümmel mischen)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4-5 EL Olivenöl

Für den Salat:

  • Blattsalat nach Wahl, bei mir ein halber Eisberg
  • 1 EL Erdnussmus
  • 1-2 EL Sojasoße
  • 1 TL Honig
  • Saft einer halben Limette
  • 2 EL Wasser für die richtige Konsistenz
  • Pfeffer, wenig Salz
  • Erdnüsse zum Bestreuen

Den Kürbis nach Geschmack schälen, halbieren und entkernen; kleine Kürbisse wie sie sind auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, bei Großen das Fruchtfleisch außerhalb des Kernbereichs rautenförmig einschneiden für schnelleres Garen; Zaatar mit gepresstem Knoblauch und Öl verrühren und auf den Kürbissen verteilen; Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen; Kürbisse für etwa 35-45 Minuten backen

Für den Salat alle Zutaten zu einem glatten Dressing rühren und mit dem geputzten Salat anrichten

Cobb Salad als Veggie-Variante

Über diesen aus den USA stammenden Salat bin ich das erste mal an einem Hotel-Buffet gestolpert und musste ihn zuhause unbedingt mal nachmachen. Das Rezept sieht eigentlich noch Hähnchenfilet und Speckwürfel vor, aber allein der Blauschimmelkäses sorgt für so viel Aroma im Gericht, dass man gut auf Fleisch verzichten kann. Mit Ei und Avocado hat man eine vollwertige, gesunde Mahlzeit – es gibt eben doch nicht nur Fast Food in den Staaten! 😉

Zutaten pro Portion zum satt Essen:

  • eine Schüssel geputzter Salat, bei mir Endivie
  • 1 Tomate, gewürfelt
  • 1 hartgekochtes Ei
  • ½ Avocado
  • ca. 50g Gorgonzola
  • 1 El geröstete Pinienkerne
  • 2 EL Öl
  • 3 EL Essig
  • 1 TL Dijon Senf
  • 1 TL Honig oder Zucker
  • Salz, frischgemahlener Pfeffer
  • etwas Zitronensaft

Aus Öl, Essig, Senf, Honig sowie Salz und Pfeffer ein Dressing zusammenrühren; Salat und Tomatenstücke mit dem Dressing vermischen; die halbe Avocado mit dem Ei auf dem Salat anrichten; Gorgonzola in Stückchen auf dem Salat verteilen, ebenso die Pinienkerne; noch mal frisch gemahlenen Pfeffer und etwas Zitronensaft darüber geben und mit einer Scheibe Weißbrot genießen …

Fruchtiger Pfirsich-Paprika-Salat

Zutaten für 1 große oder 2 Beilagen-Portionen:

  • 2 Paprika
  • 1 großer Pfirsich
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 3 EL Essig
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • frisches Basilikum, frischer Thymian

Die Paprika waschen und in kleine Stücke schneiden, ebenso den Pfirsich; die Zwiebel fein hacken; alles in eine Schüssel geben; aus Essig, Öl und Gewürzen ein Dressing anrühren und auf dem Salat verteilen; vermischen und ein paar Minuten ziehen lassen; mit frischen Kräutern bestreuen und genießen …

Wem dieser Salat schmeckt, der wird auch die Kombi aus Tomaten und Nektarinen lieben!

Rotkohlsalat

Rotkohl oder Rotkraut? Ganz egal, jetzt im Winter ist das Gemüse jedenfalls ein toller Vitaminlieferant. Hier habe ich wie am 12. angekündigt gleich zwei Rezepte für Rohkost-Salate. Die 1. Variante ist als Hauptspeise gedacht und kommt knackig-frisch daher. Dagegen ist die 2. Variante eher der klassische Beilagensalat und erhält durch das Kneten eine andere Konsistenz.

Variante 1: Knackige Rotkohlplatte für 2:

  • ca. 400g fein geraspeltes Rotkraut
  • 1 Apfel
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 EL Salatkerne
  • frische Petersilie
  • evtl. etwas Erdbeer-Balsamico
  • Dressing (Rezept siehe weiter unten)

den Rohlkohl in feine Streifen reiben bzw. schneiden; den Apfel entkernen und in Spalten schneiden; die Zwiebel in feine Streifen schneiden; die Salatkerne in einer Pfanne etwas anrösten; die Petersilie hacken; alles auf einem großen Teller anrichten und mit dem Dressing übergießen; einen Schuss Erdbeer-Balsamico oder anderen Frucht-Balsamico darüber geben und direkt mit etwas Brot genießen …

Variante 2: Klassischer Rotkohlsalat ganz pur – 2 Portionen:

  • ca. 400g fein geraspeltes Rotkraut
  • ½ TL Salz
  • frische Petersilie als Garnitur

den Rohlkohl in feine Streifen reiben bzw. schneiden; mit einem halben Teelöffel Salz vermischen und 5 Minuten ziehen lassen; dann 4-5 Minuten mit der Hand kräftig durchkneten, um die feste Struktur des Kohls zu brechen; das Dressing zugeben, durchmischen und für mindestens eine Stunde kühl stellen; mit Petersilie garniert als Beilage genießen …

Für das Dressing:

  • 4 EL Kräuteressig
  • 2-3 EL Walnussöl
  • 1 TL Honig oder Sirup
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer

Alle Zutaten miteinander glatt rühren und über den Salat geben