Feine Rüblitorte

Eine Rüblitorte ist eigentlich ein einfacher Rührkuchen, aber mit Mandeln und Zimt super-lecker und dank der Möhren lange frisch. Einer meiner absoluten Lieblingskuchen …

Zutaten für eine Rübli-Torte (26cm Form):

  • 200g feingeraspelte Möhren
  • 5 Eier, getrennt in Eiweiß und Eigelb
  • 175g Zucker
  • 1 EL Zitronen-/Orangensaft
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 75g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • Prise Salz
  • 100g Puderzucker
  • 3 EL Orangensaft
  • ca. 15g gehackte Pistazien zum Bestreuen
  • nach Geschmack Marzipan-Möhren zum Dekorieren

Möhren waschen, schälen und mit der Reibe fein raspeln; eine Backform mit Butter einfetten und den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen; die Eier trennen; das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen;

das Eigelb mit dem Zucker und Saft schaumig aufschlagen; Möhrenraspel unterrühren, dann die Mandeln; das gesiebtes Mehl und Backpulver unterheben und mit Zimt würzen; zuletzt nach und nach den Eischnee unterziehen

den Teig in die Form geben und für etwa 50 Minuten backen; vollständig abkühlen lassen; dann Puderzucker mit etwas Orangensaft glatt rühren und über dem Kuchen verteilen; die gehackten Pistazien darüber streuen und fest werden lassen … dieser Kuchen schmeckt am besten, wenn er einen Tag durchziehen durfte …

Eier Königsberger Art

Eier stehen ja gerade zu Ostern hoch im Kurs, aber diese Eier nach Königsberger Art schmecken das ganze Jahr über. Eine leckere vegetarische Alternative zu den üblichen Fleischklopsen mit einer herrlich cremigen Soße …

Zutaten für 2 Portionen:

  • 4-6 Eier, je nach Größe und Hunger
  • 15g Butter
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • 1 EL Mehl
  • 200ml kalte Gemüsebrühe
  • 1 Möhre, fein gewürfelt
  • 125ml Sahne
  • 40g Kapern
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie, frisch gehackt

Die Butter in einem Topf erhitzen und die Schalotte darin glasig dünsten; Mehl darüber geben und etwa 1 Minute angehen lassen; unter Rühren die Brühe angießen; Möhrenwürfel zugeben und mit Topfdeckel 10 Minuten köcheln lassen;

derweil die Eier ca. 7 Minuten wachsweich kochen, abschrecken und pellen;

Sahne und Kapern in den Topf geben und kurz aufkochen lassen; würzen und über die Eier geben; mit Petersilie bestreut zu Kartoffeln oder Reis genießen …

Bärlauch-Spätzle / Kässpatzen

Kurz vor Ende der Bärlauchzeit habe ich hier noch ein Rezept für grüne Bärlauch-Spätzle in der Kässpatzen-Edition! Mega-Lecker, ein bisschen aufwendig, aber du kannst ja direkt eine Portion auf Vorrat machen. Bärlauch-Grundwissen gibt es hier.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 200g Bärlauch
  • 7 Eier
  • 1,5 EL Salz
  • 400g Mehl

Den Bärlauch putzen, in grobe Stücke schneiden und zusammen mit ein bis zwei Eiern fein pürieren; die restlichen Eier, Salz und Mehl zugeben und zu einem glatten Teig verkneten; 30 Minuten ruhen lassen; einen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen; außerdem eine Schüssel mit warmem Wasser bereitstellen;

Mit einem Spätzlehobel den Teig portionsweise hineingeben und warten bis die Spätzle oben schwimmen; abschöpfen und in die Schüssel mit warmem Wasser geben; mit der nächsten Portion genauso vorgehen; schließlich die Spätzle abschütten, abtropfen lassen und genießen oder weiter verarbeiten …

weitere Zutaten für 4 x Käsespätzle / Kässpatzen:

  • 300-400g geriebener Käse
  • 4 große Zwiebeln
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver

… für Käsespätzle abgetropfte Spätzle und Käse in eine Auflaufform schichten und bei 190 Grad 15 Minuten überbacken; derweil Zwiebeln in halbe Ringe schneiden und in Öl goldbraun anbraten; mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen; alles zusammen anrichten und genießen …

Saftiger Kakaorührkuchen „Afrikabombe“

Kürzlich habe ich Geburtstag gefeiert. Eine große Runde war natürlich nicht möglich, also haben wir es uns im kleinen Kreis gut gehen lassen. Nachmittags gab es Kaffee und Kuchen. Da stand tolle Torte auf dem Tisch und fruchtiger Erdbeerkuchen. Mein Highlight war aber das Kuchenherz, das meine Mutter mir gebacken hat! Das hat Erinnerungen geweckt, denn so ein Herz gab es als Kind immer. Aus den Kinderschuhen bin ich lange raus, aber es war dennoch eine perfekte Überraschung, mal wieder so ein Geburtstagsherz zu bekommen. Dankeschön, liebe Mama! 🙂 Den supersaftigen, schokoladigen Rührteig könnt ihr unter dem folgenden Rezept nachbacken, dass auch als „Afrikabombe“ bekannt ist …

Zutaten für 2 Herzen oder einen großen Kuchen:

  • 6 Eiweiß
  • 6 Eigelb
  • 250g Margarine
  • 237g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1-2 EL Rum
  • 1 TL Zimt
  • 150ml abgekühlter Kaffee
  • 125g gemahlene Mandeln
  • 1 EL (gehäuft) Backkakao
  • 250g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • zum Verzieren: Kuvertüre und gehackte Pistazien

Zunächst das Eiweiß steif schlagen und erst mal beiseite stellen; in einer Schüssel Eigelb, Margarine, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren; Rum, Zimt, Kaffee und Mandeln zugeben und gut verrühren; dann Kakao, Mehl und Backpulver vorsichtig unterrühren; zuletzt den Eischnee unterheben; Teig in gefettete Formen fühlen; im auf 160 Grad vorgeheizten Ofen ca. 55-60 Minuten backen; mit der Stäbchenprobe den Backzustand prüfen, rausnehmen und etwas abkühlen lassen; auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen; Kuvertüre schmelzen und den Kuchen damit überziehen; gehackte Pistazien in die feuchte Schokolade streuen und trocknen lassen