Buchweizenpfannkuchen gefüllt mit Gemüse

Dank Buchweizenmehl schmecken diese Pfannkuchen etwas nussig – mir schmeckt das sehr gut, wer’s aber nicht mag, der ersetzt das Buchweizen- durch Dinkelmehl. Die Füllung ist variabel und kann je nach Gemüsevorrat angepasst werden.

20170402_190504

Zutaten für etwa 6 gefüllte Pfannkuchen:

  • 2 Eier
  • 50g Butter, flüssig
  • ½ TL Salz, etwas Pfeffer nach Geschmack
  • 80g Buchweizenmehl
  • 80g Dinkelmehl Typ 630
  • 320ml Milch

-> Alles zu einem Teig verrühren und mindestens 20 Minuten quellen lassen; aus dem Teig portionsweise Pfannkuchen in einer beschichteten Pfanne mit wenig Öl backen

  • 2 Paprika
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 130g Blattspinat (TK)
  • 3 Tomaten
  • 3 EL Meerrettich- oder Kräuterfrischkäse
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Kräuter
  • etwas geriebenen Käse, z.B. Parmesan

Paprika und Zwiebel klein schneiden; in etwas Öl anbraten, dann die Knoblauchzehe hinzupressen; nun das Tomatenmark zugeben und kurz anschwitzen; Blattspinat und die gewürfelten Tomaten hinzugeben und etwas köcheln lassen bis der Spinat aufgetaut ist; Frischkäse zugeben und würzen

Jeweils auf die Pfannkuchen einen Streifen Füllung geben und aufrollen; in eine mit Öl bepinselte Form geben und mit Käse bestreuen; im auf 210 Grad vorgeheizten Ofen auf oberer Schiene 10-15 Minuten überbacken

Advertisements

Paprika gefüllt mit Grünkern

Grünkern bringt mit seinem fein-rauchigen Aroma eine schöne Geschmackskomponente in dieses einfache Gericht. Falls du Grünkern noch nie probiert hast, möchte ich ihn dir wärmstens empfehlen! Das ganze Korn kannst du ähnlich wie Reis zubereiten und nutzen, die Garzeit ist mit mindestens 35 Minuten allerdings recht lang. Schneller geht’s mit der geschroteten Variante. Sie eignet sich übrigens auch wunderbar für eine leckere Suppe …

20170104_194511

Zutaten für 2 Portionen:

  • 2 Paprika
  • 80g Grünkern geschrotet
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • eine Hand voll Erbsen (TK)
  • 1 EL Ajvar oder Tomatenmark
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • etwas geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Paprika edelsüss, Kräuter, …

Den Grünkern etwa mit der doppelten Menge Gemüsebrühe aufkochen, dann die Herdplatte ausschalten und den Grünkern insgesamt 15 Minuten quellen lassen; nach 5 Minuten die klein geschnittenen Frühlingszwiebeln und die durchgepresste Knoblauchzehe dazugeben, nach 10 Minuten die TK-Erbsen; mit Ajvar und Gewürzen abschmecken; die gehackten Tomaten in eine Auflaufform geben und würzen; die Paprika halbieren und putzen, dann die Grünkernmasse hineinfüllen und auf die Tomaten setzen; mit geriebenem Käse bestreuen; im Backofen bei 175 Grad für 40 Minuten garen

 

Gefüllte Champignons mit Gemüse

Zugegeben, diese normalen kleinen Champignons zu füllen macht ein wenig Arbeit, aber die zahlt sich aus, denn sie sind einfach sooo lecker! Und für Faulpelze gibt es beim gut sortierten Gemüsehändler bestimmt auch Riesenchampignons. Oben knusprig, unten saftig … dazu noch ein Möhrenragout und die Welt ist in Ordnung! 🙂

20170108_185534

Zutaten für 2 Personen:

  • 400g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • ½ Paprika
  • 3-4 EL Sahne
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Ajvar, scharf
  • Salz, Pfeffer, Schnittlauch
  • etwa 70g geriebenen Käse

aus den Champignons die Stiele herausbrechen und fein hacken; eine große Form mit etwas Olivenöl einstreichen und die Pilzköpfe hineinsetzen; die Zwiebel und die Paprika fein kleinschneiden; Stiele, Zwiebeln und Paprika mit etwas Öl anbraten; Sahne, Tomatenmark und Ajvar unterrühren und würzen; die Füllung auf den Pilzköpfen verteilen und jeweils mit Käse bestreuen; im auf 190 Grad vorgeheizten Ofen 30 Minuten backen; währenddessen die Beilagen zubereiten: bei uns waren das Gemüseragout und roter Reis, aber auch ein frischer Salat und etwas Brot passen gut dazu

Gestreifte Biskuit-Rolle – ein Versuch …

Vor ein paar Tagen habe ich mich das erste Mal an einer Biskuit-Rolle versucht, noch dazu gleich mal an einer zweifarbig Gestreiften. Das Ergebnis war, nun ja, durchaus lecker, aber noch etwas verbesserungswürdig. Wenn man weiß wie’s geht, ist das Ganze eigentlich einfach, schnell gemacht und ein kleiner feiner Blickfang auf dem Tisch. Deshalb hier ein paar Tipps, damit du dir meine Fehler sparen kannst:

  • Spritze die Teige lieber in einer zu kleinen Tülle aufs Blech als in einer zu Großen. Der Teig ist recht flüssig und verläuft noch etwas
  • Backe den Biskuit wirklich nur 8 Minuten, dann ist er noch schön weich und lässt sich ohne zu Reißen einrollen
  • Nimm eine dünne Schicht Creme und kleine Beeren für die Füllung, damit beim Aufrollen nicht alles herausquillt

Für weitere Tipps bin ich jederzeit dankbar! 🙂

20160814_151231

Zutaten für eine Biskuit-Rolle:

  • 3 Eier
  • 80g Zucker
  • 60g Mehl
  • 60g Speisestärke
  • ½ TL Backpulver
  • 1 EL Kakao
  • etwas Puderzucker + ein Geschirrtuch
  • 5 EL Himbeermarmelade
  • 2 ½ Blatt Gelatine
  • 250g Magerquark
  • 60g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • etwas Zitronensaft
  • 200ml Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 300g Himbeeren

die Eier trennen; das Eiweiß mit 3 EL Wasser steif schlagen und dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen; die Eigelb unterziehen; Mehl, Stärke und Backpulver darüber sieben und unterheben; etwa die Hälfte des Teiges mit einem Spritzbeutel in diagonalen, etwa 1cm breiten Streifen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen, dazwischen jeweils 1,5cm frei lassen (der Teig verläuft etwas); unter den restlichen Teig den gesiebten Kakao unterheben; den dunklen Teig nun in die freien Streifen spritzen; etwas am Blech rütteln bis die Oberfläche glatt ist; im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen 8 Minuten backen -> der Biskuit soll recht hell gebacken und schön feucht sein

ein sauberes Geschirrtuch mit Puderzucker bestreuen; den Biskuit aus dem Ofen holen und sofort auf das Geschirrtuch stürzen; vorsichtig das Backpapier abziehen und den Biskuit mit dem Geschirrtuch von der langen Seite her zu einer Rolle aufrollen; im Geschirrtuch eingerollt vollständig abkühlen lassen (ca. 30 Minuten);

Gelatine in kaltem Wasser einweichen; die Sahne mit Sahnesteif schlagen; den Quark mit dem Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft cremig rühren; die Gelatine ausdrücken und in einem Topf erwärmen bis sie flüssig ist; etwa 2 EL von der Quarkmasse in den Topf geben und gut verrühren; dann alles aus dem Topf zur Quarkmasse geben und unterrühren; nun die Sahne unterheben; diese Creme für etwa 15 Minuten kalt stellen, damit die Gelatine etwas anziehen kann;

den Teig aus dem Geschirrtuch ausrollen, aber darauf liegen lassen; die Marmelade glatt rühren und auf den Biskuit streichen; darüber nun etwa ¾ der Creme verstreichen, dabei am oberen Rand ca. 2 cm frei lassen ; das schönste Viertel der Himbeeren zum Dekorieren für später zur Seite stellen; die restlichen Himbeeren auf der Creme verteilen und mit der flachen Hand in die Creme drücken; nun mithilfe des Geschirrtuchs den Biskuit samt Creme einrollen; vorsichtig auf eine Kuchenplatte setzen; mit der übrigen Creme und den Himbeeren verzieren und für mindestens 3 Stunden kalt stellen