Hefeküchlein mit Kokosstreuseln

Diese kleinen Kuchen aus Hefeteig werden wunderbar saftig! Das liegt nicht nur an den Kirschen, sondern auch an den Kokosstreuseln. Anders als die üblichen Streusel aus Butter und Mehl habe ich hier Schmand verwendet. Der sorgt für eine schöne Frische, die auch mit anderen sommerlichen Früchten wie Beeren oder Ananas dem Hefeteig das berüchtigte Tüpfelchen auf dem i gibt! 🙂

20160529_102213

Zutaten für 6 Küchlein:

  • 250g Dinkelmehl Typ 630
  • 125ml Milch, lauwarm
  • 10g frische Hefe
  • 25g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 30g Butter
  • ½ Ei
  • Kirschen, entsteinte Frische oder aus dem Glas
  • 100g Schmand
  • 80g Kokosraspel
  • 25g Zucker
20160529_104351

Molly findet’s auch interessant …

Aus den ersten Zutaten einen Hefeteig kneten und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen; währenddessen Schmand, Kokosraspel und Zucker miteinander verrühren, die Kirschen aus dem Glas abtropfen lassen; den Teig nun kurz durchkneten, in 6 etwa 75g schwere Portionen teilen und flach ausrollen; mit Kirschen belegen und die Streuselmasse darüber verteilen; im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad 18-20 Minuten backen; am besten noch am selben Tag genießen …

 

Gemüse-Tartelettes aus Rührteig

Gemüse schnibbeln, Teig zusammenrühren, backen und fertig – so fix sind diese kleinen Gemüse-Tartelettes gemacht. Tartelettes habe ich sie nur genannt, weil ich sie in den entsprechenden Förmchen gebacken habe. Mit dem Klassiker aus Mürbeteig haben sie also nicht viel gemein … egal, trotzdem sehr lecker! 🙂 Je nach Saison kannst du die Tartelettes mit Zucchini, Tomaten und Mozzarella mediterraner gestalten oder zum Beispiel im Winter mit Wirsing und Gruyère richtig schön deftig.

20160602_182232

Zutaten für 6 Tartelettes:

  • 2 Eier
  • 200ml Milch
  • 160g Dinkelmehl Typ 630
  • gestrichener TL Backpulver
  • 100g geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer, Paprika edelsüss, Muskat, Kräuter, …
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 2-3 Möhren, ¼ Kopf Wirsing, Zucchini, etc.

Die Eier mit der Milch verrühren, dann Mehl, Backpulver und die Hälfte vom Käse unterrühren und den Teig kräftig würzen; zum Durchziehen bei Seite stellen; derweil die Frühlingszwiebeln in feine Ringe und die Paprika in kleine Würfel schneiden; das weitere Gemüse ebenfalls in kleine Stückchen schneiden und alles unter den Teig heben; den Ofen auf 180 Grad vorheizen; den Teig in Tartelette-Formen (falls deine Formen nicht aus Silikon sind vorher einfetten) verteilen und mit dem restlichen Käse bestreuen; etwa 25 Minuten im Ofen backen und einem Salat genießen

 

Saftige Rhabarberteilchen

Eigentlich startete die Rhabarbersaison ja schon vor ein paar Wochen, doch unser Rhabarber im Garten kommt dieses Jahr nur langsam in die Puschen. Umso mehr habe ich mich über die ersten Stangen gefreut und diese süßen Teilchen mit ihnen gemacht. Wobei, „süß“ ist relativ, sie schmecken schon gut säuerlich – nach Rhabarber eben! Wer es etwas süßer mag, gibt noch etwas Puderzucker darüber …

20160529_103638

Zutaten für 6 Rhabarberteilchen:

  • 250g Dinkelmehl Typ 630
  • 125ml Milch, lauwarm
  • 10g frische Hefe
  • 25g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 30g Butter
  • ½ Ei
  • 5-6 Stangen Rhabarber
  • 2 EL Zucker
  • 3-4 EL Aprikosenmarmelade
  • Mandelblättchen
  • evtl. Puderzucker

Aus den ersten Zutaten einen Hefeteig kneten und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen; währenddessen den Rhabarber schälen, in Stückchen schneiden und mit dem Zucker vermischen; nun den Teig kurz durchkneten, in 6 etwa 75g schwere Portionen teilen und flach ausrollen; mit den Rhabarberstückchen (ohne die ausgetretene Flüssigkeit) belegen und im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad etwa 20 Minuten backen; derweil die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten; die Marmelade etwas anwärmen, damit sie sich besser verstreichen lässt; die Teilchen noch warm mit der Marmelade bestreichen und mit Mandelblättchen bestreuen

Kichererbsenbällchen

Diese Kichererbsenbällchen erinnern an Falafel, allerdings habe ich sie im Ofen statt in heißem Öl ausgebacken. Sie werden richtig schön knusprig (klar, das „knusprig“ ist ein anderes als das „knusprig“ nach dem Frittieren) und man spart eine Menge Fett. Zwar habe ich es noch nicht ausprobiert, aber mit dem Teig von den Kichererbsenküchlein mit Feta müssten die Bällchen auch gelingen …

20160207_183519

Nein, dieser Gelbstich ist leider keine Absicht, die Lampe über unserem Esstisch ist schuld … 😉

Zutaten für 2 Portionen:

1 Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht ca. 260 g)
3 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
1 rote Zwiebel oder Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 EL gehackte Petersilie
2 EL Paniermehl
2 EL Mehl
1 TL Backpulver
Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer, Chili

Die Kichererbsen mit Zitronensaft und Öl pürieren, dann die fein gehackte Zwiebel unterrühren und eine Knoblauchzehe hinzupressen; die anderen Zutaten unterrühren; den Backofen auf 190 Grad vorheizen; aus der Masse etwa 14 Bällchen formen und auf einem mit Backpapier belegtem Blech 30 Minuten backen; mit Salat oder Gemüse genießen