Risotto mit Gorgonzola

Dieses cremige Risotto fällt eher nicht in die Kategorie leichte Frühlingsküche wie sie zu den heutigen warmen Temperaturen passen würde. Aber letzten Samstag lag ja noch Schnee und die Heizung lief auf vollen Touren – verrücktes Aprilwetter! Auf jeden Fall lässt sich mit Risottoreis, etwas Gemüse und würzigem Gorgonzola ein wunderbares Essen kochen, das ein Italiener wohl nie als „Risotto“ bezeichnen würde mangels Parmesan und einem großen Stück Butter … aber egal, es ist einfach lecker!

Zutaten für 2 Portion:

  • 150g Risottoreis
  • ca. 250g Hokkaido-Kürbisfleisch, alternativ Möhren
  • 1 kleine Zwiebel, gehackt
  • etwas Weißwein nach Geschmack
  • ca. 500ml heiße Gemüsebrühe
  • 70g Gorgonzola
  • Pfeffer, etwas Salz
  • Butter zum Anbraten
  • Pinienkerne oder Walnüsse zum Bestreuen

Kürbisstückchen in etwas Butter anbraten; die Zwiebelwürfel und den Reis zugeben und kurz mit angehen lassen; mit Weißwein und einer Suppenkelle Gemüsebrühe ablöschen; ohne Deckel köcheln lassen bis die Flüssigkeit weg ist; dann wieder eine Kelle Brühe zugeben und so weiterverfahren bis der Reis nach etwa 20 Minuten gar ist; Gorgonzola in Stücken zugeben und würzen; etwa 3 Minuten sanft köcheln lassen; mit ein paar Pinienkernen bestreut anrichten und genießen …

Würziger Ofenkürbis & Salat mit Erdnuss-Dressing

Orient trifft auf Asien trifft auf Deutschland – irgendwie ist das ein ganz schöner Mix geworden! Zaatar / Zatar habe ich euch ja schon ein paar Mal gezeigt, das ist eine ganz tolle arabische Gewürzmischung und auch bestens für Ofengemüse geeignet. Ich hatte noch 2 kleine Butternuss-Kürbisse da, die ich damit zubereitet habe. Dazu passt ein grüner Salat, mal etwas anders angemacht mit einem Dressing mit Erdnussmus. Das Dressing entspricht fast der Erdnusssoße, die ich hier zu vietnamesischen Sommerrollen gemacht habe.

Zutaten für 2 Portionen:

Für den Kürbis:

  • 1-2 Butternuss-Kürbis, je nach Größe (alternativ mehrere halbierte Möhren)
  • 3 gehäufte TL Zaatar (alternativ Sesam, Thymian und Kreuzkümmel mischen)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4-5 EL Olivenöl

Für den Salat:

  • Blattsalat nach Wahl, bei mir ein halber Eisberg
  • 1 EL Erdnussmus
  • 1-2 EL Sojasoße
  • 1 TL Honig
  • Saft einer halben Limette
  • 2 EL Wasser für die richtige Konsistenz
  • Pfeffer, wenig Salz
  • Erdnüsse zum Bestreuen

Den Kürbis nach Geschmack schälen, halbieren und entkernen; kleine Kürbisse wie sie sind auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, bei Großen das Fruchtfleisch außerhalb des Kernbereichs rautenförmig einschneiden für schnelleres Garen; Zaatar mit gepresstem Knoblauch und Öl verrühren und auf den Kürbissen verteilen; Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen; Kürbisse für etwa 35-45 Minuten backen

Für den Salat alle Zutaten zu einem glatten Dressing rühren und mit dem geputzten Salat anrichten

Cremiges Kürbis-Erdnuss-Curry

Wieder mal eine leckere Variante eines Currys, extra-cremig dank Erdnussmus und zerfallener Linsen …

Zutaten für 3-4 Portionen:

  • 500g Kürbis, entkernt und gewürfelt
  • 2 Möhren, gewürfelt
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 TL Curry-Paste
  • 1/2 TL Zucker, alternativ etwas Sirup
  • 150g rote Linsen
  • 600ml Brühe
  • 400ml Kokosnussmilch
  • 100g Erdnussmus
  • Salz, Pfeffer, Curry
  • Öl zum Anbraten
  • ca. 200g Reis als Beilage

das Gemüse putzen und klein schneiden; in etwas Öl zunächst Kürbis und Möhren anbraten, dann Zwiebeln und Knoblauch mit braten; Curry-Paste und Zucker zugeben und kurz angehen lassen; Linsen hinzufügen und mit Brühe und Kokosnussmilch ablöschen; Erdnussmus einrühren und würzen, etwa 15 Minuten köcheln lassen; derweil den Reis als Beilage kochen; noch mal abschmecken und genießen …

Auch sehr lecker: dieses indisch-inspirierte Linsencurry mit Tomaten und Garam Masala!

Wintergemüse vom Blech

Mit Gewürzen, ein paar Cashew-Kernen und Rosinen kann man auch bei der eher spärlichen Auswahl an regionalem Gemüse im Winter Abwechslung in die Küche bringen …

Zutaten pro Portion:

  • 250g Rosenkohl
  • 250g Butternusskürbis
  • 1 große Möhre
  • 2 Schalotten
  • 2 EL Öl
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 TL Curry
  • Salz, Pfeffer
  • 20g Cashew-Kerne
  • 15g Rosinen

Rosenkohl putzen, große Röschen für schnelleres Garen vom Strunk her einmal mittig bis zur Hälfte einschneiden; den Rosenkohl in einen Topf mit kochendem Salzwasser geben und 5 Minuten blanchieren;

Ofen auf 180 Grad vorheizen; Kürbis und Möhre in mundgerechte Stücke schneiden; Schalotten vierteln; das Gemüse inklusive des abgetropften Rosenkohls auf einem Blech mit Backpapier verteilen; Öl, Zucker und Gewürze vermischen und über das Gemüse träufeln; für 20 Minuten im Ofen garen; dann einmal durchmischen und Cashew-Kerne und Rosinen dazugeben; weitere 5 Minuten backen (nicht länger, die Rosinen verbrennen sehr schnell); anrichten und genießen …