Gebackener Butternut-Kürbis mit Gewürzzwiebeln

Kürbis verträgt sich meiner Meinung nach prima mit „wärmenden“ Gewürzen wie Zimt, Kreuzkümmel und Curry. Dazu noch etwas Süße, dazu noch etwas Schärfe und fertig ist ein wunderbar aromatisches Gericht!

Zutaten für 2-3 Portionen:

  • 1 kleiner Butternut-Kürbis
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 3 rote Zwiebeln
  • 40 g Mandelblättchen
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Zimt
  • ½ TL Garam Masala
  • ½ TL Ras el Hanout
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  • Öl zum Bestreichen und Braten

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen; den Butternut-Kürbis waschen, schälen und in ca. 1,5cm dicke Scheiben schneiden; bei dem Teil mit Kerngehäuse dieses herausschneiden; die Kürbisscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Öl bestreichen und salzen sowie pfeffern; für 15 Minuten bei 180 Grad backen.

Die Mandelblättchen in einer Pfanne anrösten und bei Seite stellen; die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl dünsten; Zucker und Gewürze hinzugeben und karamellisieren lassen; zuletzt die Mandelblättchen unterheben;

Den Kürbis aus dem Ofen holen und die Zwiebelmasse darauf verteilen; den Ofen auf 190 Grad hochdrehen und noch mal 15 Minuten backen; mit einem Salat oder z.B. gebackenem Camembert genießen …

Gemüse-Pommes mit Parmesan

Diese leichten Gemüse-Pommes aus dem Ofen bekommen eine schöne Würze durch Parmesan … klar, sie schmecken anders als Kartoffel-Pommes frites aus der Fritteuse – anders, aber mindestens genau so lecker!

Zutaten für 2 Portionen / 1 Blech:

  • 800g geputzte Kohlrabi, Möhren oder Butternusskürbis
  • 100g Parmesan
  • 60g Mehl, kohlenhydratarm Mandelmehl
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • 4 EL Öl
  • 250g Kräuterquark

Kohlrabi und/oder anderes Gemüse in dünne Stifte in Pommes-Größe schneiden; in Salzwasser 3 Minuten blanchieren, dann abschütten und abtropfen lassen; 80g vom Parmesan in eine Schüssel reiben, mit Mehl und Gewürzen mischen; Öl auf die Gemüsestreifen geben und durchrühren; die eingeölten Gemüsestreifen in der Parmesan-Mischung wälzen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben; den restlichen Parmesan darüber reiben; im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen 20-25 Minuten backen; mit Kräuterquark genießen …

Tipp: einen Kräuterquark kann man ganz schnell aus mit etwas Zitronensaft und Milch glatt gerührtem Quark herstellen, gehackte Kräuter nach Wahl zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken

Vegetarisches Kürbis-Chili

Die Tex-Mex-Küche ist ja eigentlich fleischlastig, aber auch ohne Fleisch kann man lecker kochen wie hier mit Kürbis. So ein richtiges Original-Rezept für Chili gibt es nicht, es kursieren verschiedene regionale Varianten in den USA und Lateinamerika. Mais und Paprika sind dort unüblich, aber passen super ins Gericht. Wer auf Kohlenhydrate achtet, verzichtet lieber auf den Mais.

Zutaten für 2 Portionen chili con calabaza:

  • ca. 400g Kürbisfleisch, z.B. Hokkaido
  • 1 Paprika (oder alternativ eine kleine Dose Mais)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Chili, Kreuzkümmel, Oregano
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Tomatenmark
  • 400ml stückige Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Dose Kidneybohnen  (425ml)
  • Öl zum Anbraten

Den Kürbis in kleine Würfel schneiden, die Paprika ebenso; Zwiebel und Knoblauch fein hacken; zunächst den Kürbis in etwas Öl anbraten; wenn er Farbe genommen hat, Zwiebeln und Knoblauch zugeben und mit braten; Chili, Kreuzkümmel und Zucker dazugeben und kurz angehen lassen; dann Tomatenmark einrühren und mit den stückigen Tomaten ablöschen; salzen und pfeffern; 15 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen; abgetropfte Kidneybohnen (und eventuell abgetropften Mais) zugeben und noch mal aufkochen lassen; abschmecken und mit etwas Joghurt oder Schmand genießen …

Gewürz-Kürbis-Kekse

Diese Kekse schmecken nicht nur an Weihnachten, sondern den ganzen Herbst und Winter über toll! Die wärmenden Gewürze Zimt, Nelke und Muskatnuss kannte schon Hildegard von Bingen und hat sie in ihren bekannten Nervenkeksen verwendet. Ich hatte noch eine Probe einer solchen fertigen Gewürzmischung da, von der ich 2 gehäufte Teelöffel zum Zucker für’s Wälzen gegeben habe. Ähnliche Gewürze sind auch in Pumpkin Spices enthalten, die es von verschiedenen Herstellern zu kaufen gibt. Meistens ist dort noch gemahlener Ingwer enthalten. Natürlich kannst du auch ganz leicht deine eigene Mischung nach Gusto machen. Der Kürbis macht die Kekse übrigens schön gelb …

Zutaten für etwa 35 Kekse:

  • 50g Kürbisfleisch (bei mir Hokkaido)
  • 100g Zucker für den Teig
  • 1 Eigelb
  • 50g weiche Butter
  • 230g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 20g Zucker zum Wälzen
  • 2 TL Zimt
  • 1/2 TL Nelken gemahlen
  • 1 Msp. frisch geriebene Muskatnuss

Das Kürbisfleisch fein reiben; Zucker, Eigelb und Butter verrühren; dann die Kürbisraspel, Mehl und Backpulver unterkneten bis ein glatter Teig entsteht; mindestens 30 Minuten in Folie gewickelt in den Kühlschrank stellen;

Den restlichen Zucker und die Gewürze in einer kleinen Schale mischen; aus dem Teig Kugeln mit 2-3 cm Durchmesser formen und in der Gewürzmischung wälzen; etwas flach drücken und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen; etwa 13-14 Minuten im auf 170 Grad vorgeheizten Ofen backen; auf einem Gitter auskühlen lassen und in einer Blechdose aufbewahren

Tipp: falls die Kekse nach ein paar Tagen trocken werden, einfach einen oder zwei Apfelstücke für einen Tag in die Dose legen – die machen sie wieder weich!