Quarkkuchen / Käsekuchen

Cremig, buttrig, mit einem knackigen Mürbeteigboden … ein unschlagbarer Kuchenklassiker!

20190714_161531

Zutaten für einen Quarkkuchen (26er-Springform):

Für den Mürbeteig:

  • 250g Mehl
  • 1/2TL Backpulver
  • 70g Zucker
  • Ei
  • 110g Butter
  • 1 Prise Salz

Für die Quarkmasse:

  • 4 Eier (Größe M)
  • 230g Zucker
  • 120g zerlassene Butter
  • 900g (Mager-)Quark
  • 85g Mehl
  • 1/8 Liter Milch
  • Vanille nach Geschmack
  • Rosinen nach Geschmack

Die Zutaten für den Mürbeteig verkneten und kalt stellen; eine Springform mit Durchmesser 26cm mit Butter einfetten; die Eier trennen; Eigelb und Zucker schaumig rühren, dann die Butter und den Quark unterrühren; Mehl und Milch zugeben und verrühren; nach Geschmack mit Vanille würzen; das Eiweiß steif schlagen und unter die Quarkmasse heben; nach Geschmack eine Hand voll Rosinen dazugeben;

Den Ofen auf Umluft 160 °C vorheizen; den Mürbeteig auf bemehlter Fläche ausrollen; die Springform damit auslegen und einen Rand hochziehen; die Quarkmasse darauf geben fast bis zum Rand des Teiges (die Masse geht beim Backen hoch und dann beim Abkühlen des Kuchens wieder runter); 55-60 Minuten backen; den Kuchen aus dem Ofen nehmen und mindestens eine Stunde in der Form abkühlen lassen, sonst reißt er beim Rausnehmen gerne ein …

Werbeanzeigen

Knusprige Zimtringe

Auf dem Plätzchenteller muss es bei mir immer mindestens eine Sorte mit ordentlich Zimt geben – da sind diese zimtig-zucker-süßen Ringe genau das Richtige …

20171201_140149

Zutaten für etwa 40 Ringe:

  • 150g Butter (auf Zimmertemperatur)
  • 1 Eigelb
  • 70g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 160g Mehl
  • 80g gemahlene Mandeln
  • etwas Zitronenschalenabrieb
  • zum Wälzen nach dem Backen: etwa 150g Zucker und 3 TL Zimt

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten; in Folie eingewickelt eine Stunde in den Kühlschrank legen; den Ofen auf 175 Grad vorheizen; jeweils eine kleine Portion Teig lang rollen und zu einem Ring zusammenlegen; mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und für ca. 13 Minuten backen; derweil Zucker mit Zimt mischen; die leicht braunen Ringe noch heiß in der Zimt-Zucker-Mischung wälzen und vollständig abkühlen lassen; in einer Blechdose aufbewahren

Mehr Plätzchenrezepte gibt’s hier.

Mürb-zarte Vanillekipferl

Diese Vanillekipferl zergehen auf der Zunge, herrlich … einziger Nachteil ist, dass sie beim Backen und Aufbewahren vorsichtig behandelt werden müssen. Aber das schaffen wir schon!  🙂

Ich wünsche dir einen gemütlichen Heiligabend mit deinen Lieben! Schöne und genussvolle Weihnachtstage, Sandra

20161222_154021

Zutaten für ca. 60 Vanillekipferl:

  • 280g Mehl
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • 50g gemahlene Mandeln
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 200g Butter auf Zimmertemperatur
  • 50g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker

Mehl, Haselnüsse, Mandeln, Vanillemark und die Butter in kleinen Stücken in eine Schüssel geben und nach und nach zu einem glatten Teig verkneten; in Folie eingewickelt etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen; derweil schon mal Zucker und Vanillezucker in einer kleinen Schale mischen und für einen intensiven Vanillegeschmack die ausgekratze Vanilleschote hineinlegen;

den Teig portionsweise zu kleinen Kipferl formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen; im auf 165 Grad vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten backen -> wenn sie fertig sind, lassen sie sich vorsichtig anheben – aber Achtung: die Kipferl sind sehr zerbrechlich! Aus dem Ofen holen und 2-3 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen; dann vorsichtig in den Zucker tauchen und zum weiteren Abkühlen auf ein Gitter setzen; kühl und trocken in einer Blechdose aufbewahren

Zarte Spitzbuben

Diese Plätzchen gehören zweifelsohne zu den alljährlichen Klassikern. Ich rolle den Teig immer recht dünn aus, sodass die Plätzchen zart und fein werden. Die Marmelade darf aber ruhig so dick wie möglich reingestrichen werden … 🙂

20161128_170328

Zutaten für etwa 35 Spitzbuben:

  • 300g Mehl
  • 150g Butter auf Zimmertemperatur
  • 120g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • ca. 150g Beerenmarmelade nach Geschmack

alle Zutaten außer der Marmelade zu einem glatten Teig verkneten und etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen; dann ausrollen und Plätzchen in Blumen- oder auch Sternenform ausstechen; bei der Hälfte der ausgestochenen Blumen noch ein Loch in der Mitte ausstechen; auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech für ca. 10 Minuten bei 170 Grad hell backen; abkühlen lassen; die Blumen mit Marmelade bestreichen und jeweils ein Plätzchen mit Loch draufsetzen; nach Geschmack mit Puderzucker bestäuben