Low Carb Pizza ohne Mehl

Na gut, ein echter italienischer Pizzabäcker würde bei diesem Gericht wohl nicht von Pizza sprechen. Wer aber mal auf Mehl und damit Kohlenhydrate verzichten will, findet mit diesem Teig eine leckere Alternative. Der Boden wird nicht knusprig wie der Klassische, sondern bleibt elastisch, sodass man die Pizza auch zum Wrap aufrollen kann.

Zutaten pro Pizzaboden (für ein ganzes herkömmliches Blech etwa x3):

  • 1 Ei (Größe L)
  • 65g Magerquark
  • 45g geriebener Käse
  • Prise Salz
  • Belag nach Wahl

Ei, Quark, Käse und Salz glatt rühren; auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen 15 Minuten vorbacken;

Pizzaboden aus dem Ofen holen und die Ofentemperatur auf 200 Grad erhöhen; nach Belieben belegen, z.B. mit Tomatensoße, klein geschnittenem Gemüse, Salz & Pfeffer und zum Schluss geriebenen Käse; nochmals für 15-20 Minuten in den Ofen schieben bis der Käse anfängt zu bräunen; nach dem Backen noch nach Geschmack Basilikum oder Rucola darauf geben und genießen …

Die Pizza wie wir sie üblicherweise kennen aus Hefeteig gibt es hier!

Herzhafter Gemüsekuchen

Der Gemüsekuchen hat auf einem knusprigen Mürbeteig eine leichte Füllung mit Quark …

Zutaten für eine Form ca. 20×24 cm:

Für den Teig:

  • 175g Mehl
  • 75g Butter
  • 1 Ei
  • 1-2 EL kaltes Wasser
  • etwas Salz

Für die Füllung:

  • 2 Möhren
  • 2 Paprika
  • 1-2 rote Zwiebeln
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 150g Magerquark
  • 75ml Milch
  • 1 Ei
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100g geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Rosmarin
  • etwas Öl zum Anbraten

Aus den Teigzutaten einen glatten Teig kneten; in Folie gewickelt kalt stellen;  

Möhren in dünne Scheiben schneiden, Paprika würfeln, Zwiebeln und Knoblauch fein hacken; in etwas Öl zunächst Möhren und Paprika anbraten, dann Zwiebeln und Knoblauch mitbraten für ein paar Minuten; das Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen und etwas abkühlen lassen

Quark, Milch, Tomatenmark und Ei miteinander verrühren und würzen; den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und den Boden und Rand einer gefetteten Form damit auslegen; ein paar Mal mit einer Gabel einstechen; das Gemüse darauf verteilen; dann die Masse über das Gemüse geben; zuletzt mit Käse bestreuen; im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen etwa 35-40 Minuten goldbraun backen

Ein ähnliches Rezept für eine Quiche mit Gemüse und eine Quiche aus Blätterteig wenn es mal schneller gehen muss kann ich auch empfehlen!

Apfelquarkkuchen

Ich liebe ja Käsekuchen über alles! Deshalb habe ich die ersten Frühäpfel diesen Jahres in einem Apfelquarkkuchen verarbeitet. Ich habe dieses Teigrezept verwendet, das wunderbar wandelbar ist.

20200825_201048

Statt einem größeren Kuchen gab es diesmal zwei Kleinere.

Zutaten für einen Kuchen Ø 20cm:

Für den Teig:

  • 300g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 150g Zucker
  • 90g Butter
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • ca. 250g Äpfel – geschält, entkernt und in Spalten geschnitten
  • 2 Eier
  • 100g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200ml Sahne
  • 500g Magerquark
  • 40g Stärke
  • Zitronenschalenabrieb
  • Zimt
  • evtl. Puderzucker zum Bestäuben

Alle Zutaten zu einem krümeligen Teig verkneten; das geht am besten zunächst mit den Knethaken und dann mit den Händen; gute zwei Drittel davon in eine gefettete Springform als Boden und Rand drücken;

die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden;

für die Füllung die Eier mit dem Zucker aufschlagen; Sahne, Quark, Stärke und Zitronenabrieb nach Geschmack unterrühren; diese Füllung auf dem Boden verteilen; darauf die Apfelspalten rundherum legen und mit Zimt bestäuben; das übrige Drittel des Teiges als Streusel über den Äpfeln verteilen; im auf 180 Grad Umluft vorgeheizten Ofen etwa 55-60 Minuten backen; mindestens eine halbe Stunde in der Form stehen lassen, dann auf dem Gitterrost vollständig auskühlen lassen; vor dem Anschneiden mit Puderzucker bestäuben

20200828_150256

Das Kuchen passt auch in eine Kastenform …

Erdbeerquarkkuchen

Da ich mich wirklich selten an etwas anderes als Kuchen aus Rührteig wage, war dieser Kuchen schon eine kleine Herausforderung für mich. So ganz zufrieden war ich mit dem Ergebnis dann auch nicht, Schuld war aber natürlich das Rezept! 😉 Das habe ich noch mal leicht überarbeitet: die Teigmenge habe ich verringert, sowohl bei der Quark- als auch der Erdbeermasse die Menge an Zucker etwas erhöht und auch die Backzeit des Kuchens zum Original-Rezept um ein paar Minuten verlängert. So wird ein fruchtig-quarkiger Kuchen daraus!

Zutaten für eine 26er Springform:

Teig:

  • 150g Mehl
  • 45g Zucker
  • 100g weiche Butter
  • 1 Prise Salz

Käsefüllung:

  • 1000g Magerquark
  • 300g Frischkäse
  • 190g Zucker
  • 50g Mehl
  • 2 Eier
  • Mark einer Vanilleschote

Fruchtfüllung:

  • 350g Erdbeeren
  • 50g Zucker
  • 20g Stärke

Zunächst den Teig glatt verkneten; mit etwas Mehl auf Backformgröße ausrollen; Teig in die gefettete Backform legen, mehrfach mit einer Gabel einstechen und bei 180 Grad 15 Minuten backen; dann auskühlen lassen;

derweil die Erdbeeren waschen und putzen und zusammen mit dem Zucker pürieren; 2 EL von dem Püree in einem Topf mit der Stärke verrühren; dann das restliche Püree unterrühren und wie Pudding einmal aufkochen lassen; die eingedickte Masse abkühlen lassen;

für die Käsefüllung Eier und Zucker schaumig aufschlagen; dann die restlichen Zutaten dazugeben und verrühren; die Käsemasse auf den ausgekühlten Boden geben; darauf das Erdbeerpüree in Klecksen verteilen und mit einer Gabel zu Strudeln unterziehen (wie beim Marmorkuchen); im auf 160 Grad vorgeheizten Ofen 60 Minuten backen; in der Form etwas auskühlen lassen; dann auf einem Gitter komplett erkalten und fest werden lassen

Klassischen Käsekuchen/Quarkkuchen habe ich hier für dich.