Wintergemüse vom Blech

Mit Gewürzen, ein paar Cashew-Kernen und Rosinen kann man auch bei der eher spärlichen Auswahl an regionalem Gemüse im Winter Abwechslung in die Küche bringen …

Zutaten pro Portion:

  • 250g Rosenkohl
  • 250g Butternusskürbis
  • 1 große Möhre
  • 2 Schalotten
  • 2 EL Öl
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 TL Curry
  • Salz, Pfeffer
  • 20g Cashew-Kerne
  • 15g Rosinen

Rosenkohl putzen, große Röschen für schnelleres Garen vom Strunk her einmal mittig bis zur Hälfte einschneiden; den Rosenkohl in einen Topf mit kochendem Salzwasser geben und 5 Minuten blanchieren;

Ofen auf 180 Grad vorheizen; Kürbis und Möhre in mundgerechte Stücke schneiden; Schalotten vierteln; das Gemüse inklusive des abgetropften Rosenkohls auf einem Blech mit Backpapier verteilen; Öl, Zucker und Gewürze vermischen und über das Gemüse träufeln; für 20 Minuten im Ofen garen; dann einmal durchmischen und Cashew-Kerne und Rosinen dazugeben; weitere 5 Minuten backen (nicht länger, die Rosinen verbrennen sehr schnell); anrichten und genießen …

Werbung

Chinois – Gefüllte Hefeschnecken

Chinois, französisch für „chinesisch“, bezeichnet einen Kuchen aus Hefeteigschnecken mit einer Pudding-Füllung. Der super-zarte, buttrige Teig gleicht quasi einem Briocheteig und wird mit der Füllung und den Rosinen noch saftiger. Am liebsten mag ich Chinois ganz frisch und noch lauwarm, aber er ist auch am nächsten Tag anders als herkömmlicher Hefezopf nicht trocken.

Zutaten für einen Kuchen (26cm-Springform):

Für den Teig:

  • 200ml Milch
  • 100g Butter
  • 500g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 60g Zucker
  • 21g frische Hefe (halber Würfel)
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • 200ml Sahne
  • 150ml Milch
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 45g Zucker
  • 40g Speisestärke
  • 70g Rosinen, evtl. in braunen Rum eingelegt

Für den Guss:

  • 100g Puderzucker
  • 2 EL Wasser

Die Rosinen nach Geschmack mit einem Schuss Rum übergießen und durchziehen lassen

Für den Teig Milch mit Butter in eine Schale geben und in der Mikrowelle etwas erwärmen, sodass die Butter flüssig wird; zu den anderen Teigzutaten in eine Schüssel geben und mit den Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verkneten; abgedeckt für 45 Minuten gehen lassen

Derweil eine Springform mit Durchmesser 26cm mit Butter einfetten; Ofen auf 180 Grad vorheizen

Für die Füllung die Zutaten (ohne Rosinen) in einer Schüssel miteinander glatt rühren; dann bei 600 Watt für 3 Minuten in die Mikrowelle stellen; ordentlich durchrühren und dann nochmals bei 600 Watt für 3 Minuten in die Mikrowelle geben bis ein Pudding entstanden ist; noch mal durchrühren

Den Teig auf einer bemehlten Fläche auf gut 30 x 40 cm ausrollen; den noch warmen Pudding darauf streichen, nur an einer langen Seite etwas Rand freilassen für den Schluss der Schnecken; die Rosinen auf dem Pudding verteilen; nun zur Rolle aufrollen zur Randseite hin; mit einem scharfen Messer in 8 Stücke teilen (geht am einfachsten zunächst in der Mitte, dann bei den entstandenen Stücken wieder in der Mitte und dann nochmals die Stücke in der Mitte); die Schnecken aufrecht mit etwas Abstand in die Form setzen; für 35 Minuten in den Ofen geben und goldbraun backen;

Puderzucker mit Wasser glatt rühren; auf dem etwa 10 Minuten abgekühlten, noch warmen Kuchen verteilen und trocknen lassen; direkt lauwarm genießen … falls was übrig bleibt, kann der Kuchen am Stück oder einzelne die Schnecken eingefroren werden

Zimtwaffeln mit Bratapfelmus

Diese Waffeln mit feiner Zimtnote sind schnell gemacht, genauso wie das mit Rosinen und Mandeln angereicherte Apfelmus. Weitere Waffelrezepte gibt es in meinem Archiv.

Zutaten für etwa 6 quadratische Waffeln / 2 große Portionen:

  • 85g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 65g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Zimt
  • 70g Milch
  • 125g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver

>> alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren; im heißen, mit etwas Öl bepinselten Waffeleisen portionsweise ausbacken; auf einem Gitter abkühlen lassen oder direkt genießen …

Für das Bratapfelmus als Beilage:

  • 500-600g geschälte Äpfel, entkernt und in kleinen Stückchen
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Butter
  • etwas Wasser oder brauner Rum nach Geschmack
  • 40g Rosinen
  • 40g gehackte Mandeln

>> Apfelstückchen mit Butter, Zucker und etwas Wasser in einen Topf geben und weich kochen bis die Stückchen zerfallen; die Mandeln in einer Pfanne goldbraun rösten; Mandeln und Rosinen unter das heiße Apfelmus rühren und ein paar Minuten durchziehen lassen; zu den Waffeln genießen …

Persischer Möhrensalat

Dieser Möhrensalat bekommt den Zusatz „persisch“ dank der aromatischen Gewürze, die im Nahen Osten sowie Nord-Afrika verbreitet sind. Kreuzkümmel pur oder besser noch in Gewürzmischungen wie Ras el hanout und Zaatar geben einem einfachen Möhrensalat eine neue Note, abgerundet durch die Süße von Rosinen und die Frische einer Orange. Sicherlich würde auch Ingwer gut dazu passen, auch wenn der mit dem alten Persien wenig zu tun hat. Walnüsse und Walnussöl habe ich auch einfach „reinkombiniert“, warum nicht das Beste aus der Region mit fernen Geschmäckern verbinden?!

Zutaten für 2 Portionen als Beilage:

  • 300g Möhren, fein geraspelt
  • 1 Orange, filetiert und klein geschnitten
  • 50g Rosinen
  • 30g Mandeln oder Walnüsse
  • 2 EL Olivenöl oder Walnussöl
  • Saft einer Limette oder ca. 3 EL Essig
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 TL Ras el hanout und/oder Zaatar, alternativ Kreuzkümmel
  • ½ TL Zimt
  • Salz, Pfeffer, Chili
  • Petersilie und/oder Koriander nach Geschmack

Die geraspelten Möhren, Orangen-Stücke, Rosinen und Nüsse in einer Schüssel mischen; die restlichen Zutaten zugeben und gut durchrühren; mind. 30 Minuten ziehen lassen; dann noch mal abschmecken und genießen …

Hier gibt’s ein Rezept für klassischen Möhrensalat mit Apfel!