Vegetarische Minestrone

Eine reichhaltige, aber dennoch leichte italienische Gemüsesuppe schmeckt doch eigentlich immer, oder? Minestrone gibt es in ganz Italien, regional unterschiedlich zubereitet und traditionell meist mit Speck. Das hier ist mein persönliches Lieblingsrezept!

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1-2 Möhren
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 Stange Lauch
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 600ml Gemüsebrühe
  • 400g gehackte Tomaten
  • 100g Gabelspaghetti
  • 1 Dose Weiße Bohnen
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Oregano
  • Olivenöl zum Anbraten
  • frisch geriebener Parmesan
  • frisches Basilikum

Das Gemüse putzen und in mundgerechte Stücke schneiden; Zwiebel und Knoblauch fein hacken; etwas Olivenöl in eine Pfanne geben und zunächst die Möhren anbraten; dann Zucchini zugeben und mitbraten; zuletzt Lauch, Zwiebeln und Knoblauch beifügen und alles etwas Farbe bekommen lassen; Tomatenmark kurz mitbraten, dann mit Gemüsebrühe und Tomaten ablöschen; die Nudeln zugeben, würzen und ca. 8 Minuten köcheln lassen (je nach Kochzeit der Nudeln);

die Bohnen abgießen und unter fließendem Wasser abspülen; dann vorsichtig unterheben und in etwa 4 Minuten heiß werden lassen; noch mal abschmecken; Minestrone auf Teller verteilen, Parmesan darüber reiben und Basilikum darüber streuen

Asia-Gewürzbrühe zum Aufwärmen

Die letzten Tage waren mild, aber wenn es wieder kälter wird, ist diese Brühe mit wärmenden Gewürzen super. Sternanis und Gewürznelken sorgen mal für einen anderen Geschmack in der Gemüsesuppe …

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1-2 Zwiebeln
  • 1 Stück Ingwer (3-4cm)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2-3 Gewürznelken
  • 1-2 Sternanis
  • Salz, Pfeffer, Chili, Zimt
  • 2 Paprika
  • 400g Pilze
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 3 EL Sojasoße
  • 150g gekochte Nudeln nach Belieben, Udon oder Ramen
  • etwas Öl zum Anbraten

die Zwiebeln, den Ingwer und den Knoblauch fein schneiden; in reichlich Öl anbraten; dann die Gewürze zugeben und mit braten bis eine angebräunte Mischung entsteht; die in mundgerechte Stücke geschnittene Paprika und Pilze zugeben und weiter braten; dann mit Gemüsebrühe ablöschen und mit Sojasoße würzen; 5-10 Minuten köcheln lassen, dann noch mal abschmecken; vorgegarte Nudeln nach Belieben zugeben und genießen …

Miso-Suppe mit Ramen und eingelegten Eiern

Miso ist eine würzige Paste auf Basis fermentierter Sojabohnen. Sie stammt aus Japan und gibt Gerichten ein kräftiges Aroma – Stichwort „Umami“! Typisch wird Miso in Suppen verwendet. Es gibt verschiedene Arten, kräftigere und mildere Pasten, in einfachen Supermärkten ist die Auswahl aber meist auf ein oder maximal zwei Produkte begrenzt. Viele Infos über Miso gibt es hier.

Das Rezept für diese Nudelsuppe mit Gemüse und Ei habe ich aus diversen Rezepten zusammengebastelt. Für noch mehr Geschmack habe ich die gekochten Eier am Vorabend eingelegt nach einem Rezept von Meera Sodha aus „Asien vegetarisch“ (DK).

Zutaten für 2 Portionen:

  • 100g Ramen-Nudeln
  • 250g braune Champignons oder Shiitake
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • etwas Chili und Sojasoße
  • 2 EL Miso-Paste (ich habe die mildere Helle genommen)
  • 2 eingelegte, gekochte Eier
  • Thai-Basilikum, Koriander nach Geschmack
  • etwas Öl zum Anbraten
  • Wasser

Die Nudeln in Wasser bissfest kochen, dann abschütten und mit kaltem Wasser „abschrecken“; währenddessen die Pilze in Scheiben schneiden, die Frühlingszwiebel in feine Ringe; beides in etwas Öl anbraten; das Gemüse mit etwa 500ml heißem Wasser ablöschen und kurz kochen lassen; mit Chili und Sojasoße würzen; dann auf niedrige Hitze stellen, etwas Brühe abnehmen und mit der Miso-Paste glatt rühren; diese Mischung zurück in den Topf geben und nun nicht mehr kochen; die Nudeln auf 2 Schalen verteilen und mit heißer Brühe übergießen; ein halbiertes gekochtes Ei dazugeben; mit frischem Thai-Basilikum oder Koriander bestreuen und genießen …

Für 3-6 eingelegte Eier nach Meera Sodha:

  • 100ml helle Sojasoße
  • 1 EL Weißweinessig
  • 2 EL Zucker

Die Eier in kochendes Wasser geben und 7 Minuten kochen lassen (Ei-Größe L 8-9 Minuten); herausnehmen und in Eiswasser abschrecken; nach 10 Minuten Schale pellen; Sojasoße, Essig und Zucker verrühren und in eine Schüssel geben; die Eier dazu geben und mit der Marinade übergießen; über Nacht im Kühlschrank luftdicht verschlossen ziehen lassen; als Snack oder in der Suppe genießen … die Eier halten bis zu einer Woche; die Marinade kann noch mal verwendet werden

Thai-Suppe Tom Kha Gai vegetarisch

Tom Kha Gai ist eigentlich eine Currysuppe auf Huhnbasis, aber auch vegetarisch abgewandelt ein absoluter Genuss! Eine zentrale Rolle spielen Galgant (thailändisch „kha“) und Zitronengras für das Aroma. Galgant ist dem Ingwer ähnlich, aber milder im Geschmack. Du bekommst ihn als Knolle im Asiamarkt. Zitronengras findet man dagegen mittlerweile auch schon im Supermarkt. Das zähe Gras sollte nicht mitgegessen werden, sondern lediglich sein Aroma abgeben. Limettenblätter und Limettensaft verstärken den frischen Geschmack außerdem noch und Chili bringt die richtige Schärfe hinein. Fischsoße rundet die traditionelle Suppe (thailändisch „tom“) eigentlich ab, aber darauf verzichte ich lieber. Statt Hühnerfleisch gibt es eine große Portion Gemüse und ab und an mal ein paar gebratene Garnelen on top.

20200816_191250

Zutaten für 2 Teller:

  • 2 Stängel Zitronengras
  • 4-5cm Galgant
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4-5 Limettenblätter
  • 1 TL Curry
  • ½ TL Zucker
  • etwas Chili
  • etwas Salz
  • 400ml Kokosmilch
  • 400ml Gemüsebrühe
  • Saft einer halben Limette
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • ca. 600g Gemüse: Champignons, Zuckerschoten, Paprika, Möhren, Brokkoli, …
  • etwas Öl zum Anbraten

Das Zitronengras putzen, jeweils in 2 bis 3 Stücke schneiden und platt drücken; Galgant schälen und fein hacken, ebenso die Knoblauchzehen; beides in etwas Öl anschwitzen; Zitronengras, Limettenblätter, Curry, Chili, Zucker und Salz zugeben und mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen; 10 Minuten köcheln lassen; derweil das Gemüse putzen und in mundgerechte Stücke schneiden; Zitronengras und Limettenblätter aus der Suppe fischen; Gemüse und Limettensaft zur Suppe geben und nochmals 10 Minuten kochen; abschmecken und pur (dann schafft einer mit großem Hunger diese Menge) oder mit Reis genießen … Garnelen sind auch sehr lecker dazu!

Tipp: Galgant und Zitronengras portionsweise einfrieren – dazu wie beschrieben schneiden/hacken, einfrieren und bei Bedarf ohne Auftauen einfach in den Topf geben

Und wenn der Asia-Markt schon zu hat: mit Curry-Paste kann man sich auch eine fertige Würze kaufen – green, yellow oder red, je nach Schärfegrad.