Gewürz-Kürbis-Kekse

Diese Kekse schmecken nicht nur an Weihnachten, sondern den ganzen Herbst und Winter über toll! Die wärmenden Gewürze Zimt, Nelke und Muskatnuss kannte schon Hildegard von Bingen und hat sie in ihren bekannten Nervenkeksen verwendet. Ich hatte noch eine Probe einer solchen fertigen Gewürzmischung da, von der ich 2 gehäufte Teelöffel zum Zucker für’s Wälzen gegeben habe. Ähnliche Gewürze sind auch in Pumpkin Spices enthalten, die es von verschiedenen Herstellern zu kaufen gibt. Meistens ist dort noch gemahlener Ingwer enthalten. Natürlich kannst du auch ganz leicht deine eigene Mischung nach Gusto machen. Der Kürbis macht die Kekse übrigens schön gelb …

Zutaten für etwa 35 Kekse:

  • 50g Kürbisfleisch (bei mir Hokkaido)
  • 100g Zucker für den Teig
  • 1 Eigelb
  • 50g weiche Butter
  • 230g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 20g Zucker zum Wälzen
  • 2 TL Zimt
  • 1/2 TL Nelken gemahlen
  • 1 Msp. frisch geriebene Muskatnuss

Das Kürbisfleisch fein reiben; Zucker, Eigelb und Butter verrühren; dann die Kürbisraspel, Mehl und Backpulver unterkneten bis ein glatter Teig entsteht; mindestens 30 Minuten in Folie gewickelt in den Kühlschrank stellen;

Den restlichen Zucker und die Gewürze in einer kleinen Schale mischen; aus dem Teig Kugeln mit 2-3 cm Durchmesser formen und in der Gewürzmischung wälzen; etwas flach drücken und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen; etwa 13-14 Minuten im auf 170 Grad vorgeheizten Ofen backen; auf einem Gitter auskühlen lassen und in einer Blechdose aufbewahren

Tipp: falls die Kekse nach ein paar Tagen trocken werden, einfach einen oder zwei Apfelstücke für einen Tag in die Dose legen – die machen sie wieder weich!

Nussecken

… und nussig geht es auch am 3. Advent weiter mit einem echten Klassiker: Nussecken! Die schmecken das ganze Jahr über und machen sich zum Beispiel auch am Geburtstag gut auf der Kaffeetafel.

Zutaten für ein Blech:

  • 1 Ei
  • 65g Zucker
  • 125g Margarine
  • 250g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Glas Aprikosenmarmelade
  • 200g Margarine
  • 120g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • evtl. Zimt nach Geschmack
  • 3 EL Wasser
  • 250g gemahlene Hasel-/Walnüsse
  • 50g gehackte Nüsse
  • Zartbitterkuvertüre

Das Ei mit 65g Zucker und 125g Margarine schaumig rühren; dann 250g Mehl und eine Prise Salz unterkneten; ein Blech mit Backpapier auslegen (inkl. Ränder) und den Teig darauf ausrollen; Aprikosenmarmelade glatt rühren und dann auf dem Teig verteilen;

In einem Topf 200g Margarine, 120g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, Zimt nach Geschmack und 3 Esslöffel Wasser aufkochen bis sich die Zutaten verbinden, dann gemahlene und gehackte Nüsse unterrühren; die Masse auf dem mit Marmelade bestrichenen Teig verteilen; im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen;

Auf dem Blech abkühlen lassen; dann in Dreiecke schneiden; Zartbitterkuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und die Ecken der Dreiecke hineintauchen; auf Pergamentpapier trocknen lassen und genießen …

Nusszungen

Auch am 2. Advent gibt es ein nussiges Plätzchenrezept … hab einen schönen Sonntag!

Zutaten für ca. 30 Nusszungen:

  • 150g weiche Butter
  • 60g Puderzucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • 170g Mehl
  • 1-2 TL Zimt
  • 80g geriebene Hasel- oder Walnüsse
  • Zartbitterkuvertüre zum Besprenkeln

Butter, Puderzucker, Vanillezucker und Eigelb schaumig rühren; dann Mehl und Zimt unterrühren; die geriebenen Nüsse auf einen Teller geben; mit einem Spritzbeutel (Tülle ca. 1cm Durchmesser) jeweils 3cm lange „Würstchen“ auf die geriebenen Nüsse spritzen und dann den Teller etwas hin und her bewegen, sodass sich das „Würstchen“ rundherum in den Nüssen wälzt; mit Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen; im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen etwa 10 Minuten backen; ein paar Minuten auf dem Blech abkühlen lassen, dann auf einem Rost vollständig auskühlen lassen; Kuvertüre überm Wasserbad schmelzen; die Plätzchen mit der Schokolade besprenkeln und trocknen lassen; in einer Blechdose aufbewahren und genießen …

Gefüllte Walnuss-Herzen

Zum 1. Advent gibt es ein Plätzchenrezept für Nussliebhaber wie ich einer bin! Die Nussfüllung ist mal was anderes zur üblichen Marmelade oder Nougat … noch mehr Plätzchen-Rezepte gibt es hier.

Schönen 1. Advent! 🙂

Zutaten für etwa 40 Herzen:

Für den Teig:

  • 75g Zucker
  • 1 Ei
  • 150g weiche Butter
  • 2 EL Kirschwasser
  • 200g Mehl
  • 100g Stärke
  • 100g gemahlene Walnüsse
  • Prise Salz

Für die Füllung:

  • 50g Butter
  • 50g Zucker
  • 2 EL Aprikosenmarmelade
  • 1 EL Kirschwasser
  • 50g gemahlene Walnüsse

Zum Verzieren: etwas geschmolzene Zartbitterkuvertüre

Zucker, Ei, Butter und Kirschwasser miteinander verrühren; dann die restlichen Teigzutaten dazu geben und zu einem glatten Teig kneten; in Folie gewickelt eine Stunde in den Kühlschrank legen;

dann den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und Herzen ausstechen; auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen; im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen etwa 13 Minuten backen; während des Backens in einem Topf Butter, Zucker, Marmelade und Kirschwasser zu einer Masse kochen und dann die Walnüsse hineingeben;

die Plätzchen aus dem Ofen holen und auf Gitter zum Abkühlen legen; es kann dann direkt mit dem Füllen begonnen werden – dazu jeweils etwas Füllung auf ein Herz geben und ein zweites Herz darauf setzen; die Herzen auf Pergament-Papier legen und mit Kuvertüre besprenkeln; vollständig trocknen bzw. Füllung fest werden lassen und genießen …