Bärlauch-Risotto

Nachdem ich einige Rezeptbeiträge für Bärlauchrisotto gesehen hatte wie hier bei Schnippelboy, musste ich es auch mal zubereiten. Wichtig ist, den Bärlauch erst ganz am Ende zuzugeben, weil der Geschmack sich bei Hitze schnell verflüchtigt. So bleibt er gut erhalten und harmoniert wunderbar mit der leichten Weißweinnote. Mehr über den Bärlauch und andere wilde Kräuter findest du hier.

Zutaten für 2 Portionen als Hauptmahlzeit:

  • 60g Bärlauch, geputzt und feingeschnitten
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 220g Risottoreis
  • 300ml Weißwein
  • 800-1000ml heiße Gemüsebrühe
  • 30g Butter
  • 50g Parmesan, frisch gerieben
  • Pfeffer, evtl. Salz
  • etwas Öl

die Zwiebel fein hacken; in etwas Öl glasig andünsten, dann den Reis zugeben und kurz mitangehen lassen; mit Weißwein ablöschen und etwas einköcheln lassen; mit Pfeffer würzen, Salz ist kaum nötig; eine Kelle Gemüsebrühe zugeben und weiter bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis die Flüssigkeit weg ist; zwischenzeitlich immer wieder umrühren; dann wieder eine Kelle heiße Brühe nachgeben und einköcheln lassen; so weiter verfahren bis der Reis gar ist mit noch ganz leichtem Biss; dann die Butter, den Parmesan sowie den in feine Streifen geschnittenen Bärlauch unterrühren und nur noch eine Minute köcheln lassen; das cremige Risotto mit einem knackigen Salat genießen …

Werbung

Bärlauchbutter oder: er ist wieder da!

Jedes Mal auf’s Neue ist das doch im Frühling einfach herrlich wie es gefühlt über Nacht frisches Grün aus dem gerade noch winterlichen Boden treibt! Der Bärlauch ist einer der ersten Frühlingsboten. Je nach Standort habe ich ihn schon mit großen Blättern und Knospen gesehen oder auch noch etwas kleiner wie am Bach auf dem Foto.

Nach und nach stehen uns bald wieder jede Menge tolle Wildkräuter zur Verfügung. Über den Bärlauch habe ich letztes Jahr schon berichtet und ein paar Rezepte gebloggt. Hier folgt nun nur ein ganz Einfaches für aromatische Butter mit Bärlauch und Curry.

Zutaten:

  • 125g Butter auf Zimmertemperatur
  • 40g Bärlauchblätter
  • 1 TL Curry
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

den Bärlauch waschen und in grobe Stücke schneiden; in einem Mixer geben zusammen mit den Gewürzen und dem Zitronensaft und ein mal grob durchmixen; dann die Butter in Stücken zugeben und alles zu einer glatten Masse mixen; direkt genießen oder als Rolle geformt in Kühlschrank oder auch Gefrierschrank aufbewahren

Kräuter-Kaiserschmarrn mit Salsa

Kaiserschmarrn muss nicht immer süß sein. Diese herzhafte Variante ist gewohnt fluffig und zart, aber mit Kräutern herzhaft abgeschmeckt. Ich habe verschiedene Wildkräuter verwendet: Brennnesselspitzen samt Samen und junger Giersch können den ganzen Sommer über gepflückt werden. Ein paar Blätter von Kapuzinerkresse und Basilikum aus meinen Töpfen habe ich auch noch dazugegeben. Aber auch mit Schnittlauch und Petersilie oder einer geraspelten Möhre schmeckt der Kaiserschmarrn toll.

Dazu passt wunderbar eine süß-scharfe Salsa aus Paprika und Tomaten. Die braucht zwar ihre Zeit auf der Herdplatte, aber das intensive fruchtige Aroma ist es wirklich wert.

20200626_174106

Zutaten für 2 Portionen Kaiserschmarrn:

  • 2 Eier
  • 180ml (Hafer-)Milch
  • 125g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 1 rote Zwiebel
  • 40g gemischte Kräuter, bei mir Giersch, Brennnesseln, Kapuzinerkresse, Petersilie, Basilikum
  • Öl zum Braten

Die Eier trennen; Eigelb, Milch, Mehl, Backpulver und Gewürze miteinander glatt rühren und 10 Minuten quellen lassen; derweil die Zwiebel und die Kräuter fein schneiden; das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben;

Für die 1. Portion Kaiserschmarrn die Hälfte der Zwiebeln in einer Pfanne mit etwas Öl bei mittlerer Hitze anbraten; ein Viertel der Kräuter dazugeben und bei Bedarf noch mal Öl nachgeben; die Hälfte des Teiges über die Kräuter in die Pfanne gießen und langsam braten; ein weiteres Viertel der Kräuter auf dem Teig verteilen; wenn der Teig von unten braun ist, in 4 Teile teilen und dann ganz einfach wenden; wenn auch die andere Seite braun ist, in mundgerechte Stücke zupfen und fertig braten; für die 2. Portion genauso vorgehen; mit Salat oder einem Salsa genießen …

Zutaten für die Salsa (2 kleine Portionen oder 1 Große):

  • 1 Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Zucker
  • 2 große Strauchtomaten
  • Saft von 1/3 Zitrone
  • Salz, Pfeffer, Chili
  • Öl zum Anbraten

Die Paprika fein würfeln, Zwiebel fein hacken; in etwas Öl in einem Topf anbraten, dann Knoblauch hinzupressen; den Zucker darüber geben und kurz angehen lassen; die Tomaten ebenfalls in kleine Würfel schneiden und in den Topf dazu geben; mit Zitronensaft und Gewürzen würzen; 45-55 Minuten bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen bis eine sämige Salsa entstanden ist

Focaccia mit Frühlingskräutern

Zutaten für ein Focaccia mit Frühlingskräutern:

20200507_220127

Zum Focaccia passt perfekt ein Salat mit Bärlauchblüten.

Die Kräuter waschen, durchsehen und in Streifen schneiden; die anderen Zutaten zu einem weichen Teig mit den Knethaken verkneten, dann die Kräuter unterheben; zugedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen; den Ofen auf 190 Grad vorheizen; dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, ungefähr zu einem Rechteck formen und etwa 30 Minuten backen

20200507_203645

Oben auf dem Teig habe ich vor dem Backen noch ein paar Bärlauchknospen verteilt.