Würziger Ofenkürbis & Salat mit Erdnuss-Dressing

Orient trifft auf Asien trifft auf Deutschland – irgendwie ist das ein ganz schöner Mix geworden! Zaatar / Zatar habe ich euch ja schon ein paar Mal gezeigt, das ist eine ganz tolle arabische Gewürzmischung und auch bestens für Ofengemüse geeignet. Ich hatte noch 2 kleine Butternuss-Kürbisse da, die ich damit zubereitet habe. Dazu passt ein grüner Salat, mal etwas anders angemacht mit einem Dressing mit Erdnussmus. Das Dressing entspricht fast der Erdnusssoße, die ich hier zu vietnamesischen Sommerrollen gemacht habe.

Zutaten für 2 Portionen:

Für den Kürbis:

  • 1-2 Butternuss-Kürbis, je nach Größe (alternativ mehrere halbierte Möhren)
  • 3 gehäufte TL Zaatar (alternativ Sesam, Thymian und Kreuzkümmel mischen)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4-5 EL Olivenöl

Für den Salat:

  • Blattsalat nach Wahl, bei mir ein halber Eisberg
  • 1 EL Erdnussmus
  • 1-2 EL Sojasoße
  • 1 TL Honig
  • Saft einer halben Limette
  • 2 EL Wasser für die richtige Konsistenz
  • Pfeffer, wenig Salz
  • Erdnüsse zum Bestreuen

Den Kürbis nach Geschmack schälen, halbieren und entkernen; kleine Kürbisse wie sie sind auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, bei Großen das Fruchtfleisch außerhalb des Kernbereichs rautenförmig einschneiden für schnelleres Garen; Zaatar mit gepresstem Knoblauch und Öl verrühren und auf den Kürbissen verteilen; Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen; Kürbisse für etwa 35-45 Minuten backen

Für den Salat alle Zutaten zu einem glatten Dressing rühren und mit dem geputzten Salat anrichten

Werbung

Würziges Pilaw mit karamellisierten Möhren

Pilaw ist ein typisches orientalisches Reisgericht, das es in dutzenden Varianten gibt. Hier kommt meine mit Rosinen, Zimt und Kardamom und dazu süß-würzige Möhren …

Reis-Pilaw:

Zutaten je Portion:

  • 75g Basmati-Reis
  • 1 EL Rosinen
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Pinienkerne
  • 200ml Gemüsebrühe
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL gemahlener Kardamom
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Anbraten

Den Reis kurz abspülen und für 20 Minuten in Wasser einweichen lassen; die Rosinen separat ebenfalls in etwas Wasser für 20 Minuten einweichen; Zwiebel und Knoblauch fein hacken; Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln sowie Knoblauch andünsten; Reis und Pinienkerne zugeben und kurz mitbraten; mit Gemüsebrühe ablöschen und für etwa 10-12 Minuten mit Deckel köcheln lassen bis der Reis gar ist; Rosinen unterheben und mit Zimt und Kardamom  sowie Salz und Pfeffer würzen

Glacierte Möhren mit Zaatar:

Zutaten pro Portion:

  • 200g Möhren
  • 1 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • ca. 50ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Zaatar (alternativ Sesam, Kreuzkümmel und Thymian)
  • etwas Öl

Ganze dünne oder halbierte/geviertelte Möhren in etwas Öl in einer Pfanne anbraten; den Zucker darüber streuen und kurz angehen lassen; salzen und pfeffern und Gemüsebrühe hinzugeben – Vorsicht, sehr heiß! Etwa 5 Minuten mit Deckel köcheln lassen; dann ohne Deckel weiter köcheln lassen bis die Flüssigkeit fast ganz verdampft ist und die Möhren gar sind; Zaatar darüber geben und vermischen; mit dem Reis-Pilaw anrichten und genießen

Tipp: dazu passt Joghurt mit ein paar gehackten Kräutern und etwas Salz und Pfeffer

Libanesisches Manakish mit Zatar

Neulich bin ich über die Gewürzmischung Zaatar (auch Zatar, Satar oder Za’atar) gestolpert und bei der Recherche, was man damit wohl so machen kann, hat sich wieder mal eine kleine neue Welt für mich geöffnet! Im arabischen Raum, unter anderem der Türkei, Syrien und dem Libanon wird Zaatar für alltägliche Gerichte verwendet. Die Mischung aus Sesam, Sumach, Thymian, Kreuz- und Schwarzkümmel sowie Salz kann man natürlich auch selber herstellen und nach Gusto variieren.

Ich habe Manakish, eine Art Frühstücksfladen aus dem Libanon damit zubereitet. Das Gewürz wird einfach mit Öl verrührt und auf einen Teigfladen gestrichen. Nach dem Backen schmeckt dazu etwas Joghurt oder man wickelt den Fladen zu einem Wrap auf gefüllt mit Eissalat, Gurkenscheiben, Tomatenspalten und Petersilie. Ich habe auch noch eine Variante mit Käsebelag ausprobiert, auch sehr lecker!

Zutaten für etwa 4 Fladen:

  • 250g Mehl
  • 10g frische Hefe
  • ½ TL Zucker
  • ½ TL Salz
  • 100ml lauwarmes Wasser
  • 15ml Olivenöl

Mehl in eine Schüssel geben; eine kleine Kuhle hineinmachen, Hefe hineinbröseln und mit Zucker bestreuen; lauwarmes Wasser zugeben und 5 Minuten stehen lassen; Salz und Öl zugeben und zu einem glatten Teil verkneten; 45-60 Minuten gehen lassen; dann in 4 Stücke teilen und ausrollen; den Belag darauf streichen und im auf 210 Grad vorgeheizten Ofen backen

Für den Belag:

  • 5 EL Zaatar
  • 3 EL Olivenöl
  • Cayennepfeffer oder Chili nach Geschmack

Zaatar mit dem Öl glatt rühren, nach Geschmack noch etwas Schärfe zugeben; auf den Teig streichen; 9-10 Minuten backen; mit Joghurt genießen …

Alternativer Belag mit Käse:

  • 200g Feta
  • 10g geriebener Käse
  • 3-4 EL Joghurt
  • etwas Schwarzkümmel oder Zaatar
  • Pfeffer
  • Petersilie und Frühlingszwiebeln zum Bestreuen

Feta zerdrücken und mit Käse und Joghurt verrühren; auf den Teig streichen und mit Schwarzkümmel und frisch gemahlenem Pfeffer würzen; etwa 11-12 Minuten backen; mit Petersilie und Frühlingszwiebeln bestreut genießen …