Apfel-Zimt-Zupfbrot

Die ersten Äpfel der Saison sind reif, die der Sorte Jakob Fischer. Die Äpfel werden innerhalb weniger Wochen mehlig, sind aber ideal für Kuchen oder auch Apfelmus. Hier habe ich welche zusammen mit einem Hefeteig zu einem Zupfbrot verarbeitet, das sogar am 2. Tag noch frisch und saftig schmeckt. Der Aufwand des Einschichtens lohnt sich!

Zutaten für eine Kastenform, bei mir 30cm lang:

Für den Teig:

  • 450g Mehl
  • 50g Zucker
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 150ml Milch, lauwarm
  • 50g Butter, weich
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • ca. 3 Äpfel – es sollten etwa 250g Apfelstückchen sein
  • 2 EL Zitronensaft
  • 40g Rosinen
  • 75g Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 65g Butter, flüssig

Milch und Butter in eine Schale abwiegen und in der Mikrowelle erwärmen; Mehl und Zucker in eine Schüssel geben, Hefe darüber bröseln; das lauwarme Milch-Butter-Gemisch hinzugeben, außerdem eine Prise Salz und 2 Eier; alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten; abgedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen

In dieser Zeit die Äpfel schälen, entkernen und klein würfeln; in einer Schüssel mit Zitronensaft vermischen, Rosinen sowie Zucker und Zimt hinzugeben und alles gut verrühren;

Den Teig auf einer bemehlten Fläche etwa rechteckig ausrollen, ca. 3-5mm dick; Streifen in der Breite der Kastenform schneiden, diese wiederum in Stücke entsprechend der Höhe der Kastenform schneiden; die Form mit etwas flüssiger Butter ausstreichen und dann hochkant leicht schräg stellen; das erste Teigstück hineinlegen, mit Butter bepinseln und mit ein bisschen Füllung belegen; das nächste Teigstück darauf legen, wieder mit Butter einstreichen und etwas Füllung darauf geben; so weiterverfahren bis Teig und Füllung aufgebraucht sind; dann die Form vorsichtig drehen, sodass sich der Teigstapel in der ganzen Form verteilt; nochmals abdecken und 30 Minuten gehen lassen;

Derweil den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen; das Zupfbrot für etwa 33 Minuten backen; kurz abkühlen lassen und dann am besten direkt noch warm genießen …

Werbung

Feine Rüblitorte

Eine Rüblitorte ist eigentlich ein einfacher Rührkuchen, aber mit Mandeln und Zimt super-lecker und dank der Möhren lange frisch. Einer meiner absoluten Lieblingskuchen …

Zutaten für eine Rübli-Torte (26cm Form):

  • 200g feingeraspelte Möhren
  • 5 Eier, getrennt in Eiweiß und Eigelb
  • 175g Zucker
  • 1 EL Zitronen-/Orangensaft
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 75g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • Prise Salz
  • 100g Puderzucker
  • 3 EL Orangensaft
  • ca. 15g gehackte Pistazien zum Bestreuen
  • nach Geschmack Marzipan-Möhren zum Dekorieren

Möhren waschen, schälen und mit der Reibe fein raspeln; eine Backform mit Butter einfetten und den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen; die Eier trennen; das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen;

das Eigelb mit dem Zucker und Saft schaumig aufschlagen; Möhrenraspel unterrühren, dann die Mandeln; das gesiebtes Mehl und Backpulver unterheben und mit Zimt würzen; zuletzt nach und nach den Eischnee unterziehen

den Teig in die Form geben und für etwa 50 Minuten backen; vollständig abkühlen lassen; dann Puderzucker mit etwas Orangensaft glatt rühren und über dem Kuchen verteilen; die gehackten Pistazien darüber streuen und fest werden lassen … dieser Kuchen schmeckt am besten, wenn er einen Tag durchziehen durfte …

Zimtwaffeln mit Bratapfelmus

Diese Waffeln mit feiner Zimtnote sind schnell gemacht, genauso wie das mit Rosinen und Mandeln angereicherte Apfelmus. Weitere Waffelrezepte gibt es in meinem Archiv.

Zutaten für etwa 6 quadratische Waffeln / 2 große Portionen:

  • 85g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 65g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Zimt
  • 70g Milch
  • 125g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver

>> alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren; im heißen, mit etwas Öl bepinselten Waffeleisen portionsweise ausbacken; auf einem Gitter abkühlen lassen oder direkt genießen …

Für das Bratapfelmus als Beilage:

  • 500-600g geschälte Äpfel, entkernt und in kleinen Stückchen
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Butter
  • etwas Wasser oder brauner Rum nach Geschmack
  • 40g Rosinen
  • 40g gehackte Mandeln

>> Apfelstückchen mit Butter, Zucker und etwas Wasser in einen Topf geben und weich kochen bis die Stückchen zerfallen; die Mandeln in einer Pfanne goldbraun rösten; Mandeln und Rosinen unter das heiße Apfelmus rühren und ein paar Minuten durchziehen lassen; zu den Waffeln genießen …

Gebackener Butternut-Kürbis mit Gewürzzwiebeln

Kürbis verträgt sich meiner Meinung nach prima mit „wärmenden“ Gewürzen wie Zimt, Kreuzkümmel und Curry. Dazu noch etwas Süße, dazu noch etwas Schärfe und fertig ist ein wunderbar aromatisches Gericht!

Zutaten für 2-3 Portionen:

  • 1 kleiner Butternut-Kürbis
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 3 rote Zwiebeln
  • 40 g Mandelblättchen
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Zimt
  • ½ TL Garam Masala
  • ½ TL Ras el Hanout
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  • Öl zum Bestreichen und Braten

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen; den Butternut-Kürbis waschen, schälen und in ca. 1,5cm dicke Scheiben schneiden; bei dem Teil mit Kerngehäuse dieses herausschneiden; die Kürbisscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Öl bestreichen und salzen sowie pfeffern; für 15 Minuten bei 180 Grad backen.

Die Mandelblättchen in einer Pfanne anrösten und bei Seite stellen; die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl dünsten; Zucker und Gewürze hinzugeben und karamellisieren lassen; zuletzt die Mandelblättchen unterheben;

Den Kürbis aus dem Ofen holen und die Zwiebelmasse darauf verteilen; den Ofen auf 190 Grad hochdrehen und noch mal 15 Minuten backen; mit einem Salat oder z.B. gebackenem Camembert genießen …