Maulwurfkuchen

Ein Kuchenklassiker aus Rührteig und Sahne – schnell gemacht und dabei immer wieder lecker! Wenn du keine Bananen magst, kannst du den Boden auch mit Himbeeren belegen, die passen auch super zu Schokokuchen und -sahne …

Zutaten für einen Kuchen (Ø 26 cm):

  • 2 Eier
  • 120g Zucker
  • 100g weiche Butter
  • 30g Kakao
  • 150g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 80ml Milch
  • 3 Bananen (alternativ Himbeeren)
  • 500ml Schlagsahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 70g geraspelte Schokolade

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die Butter unterrühren; nun Kakao, Mehl, Backpulver und Milch unterheben; den Ofen auf 170 Grad vorheizen; den Teig in eine eingefettete 26er-Springform geben und etwa 30 Minuten backen; auskühlen lassen

20171031_133012

Super ausgehöhlt, was?! 🙂 Das nächste Mal wird der Rand aber etwas schmaler ausfallen …

Den Kuchen auf eine Tortenplatte legen und mithilfe eines Esslöffels etwa ½ cm tief aushöhlen; dabei rundherum ca. 1 cm Rand stehen lassen; den entnommenen Kuchen in eine Schüssel geben und zu Krümeln zerkleinern; die Bananen schälen, halbieren und mit der flachen Seite rundherum den ausgehöhlten Boden damit belegen; kalt stellen im Kühlschrank; die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen; die Schokoraspel unter die Sahne heben; den Kuchen mit der Sahne bestreichen und eine Kuppel formen; die Krümel auf der Sahne verteilen -> am besten immer eine Hand an den Rand des Kuchens legen, von oben die Krümel drauf streuen und mit den Händen etwas andrücken; den Kuchen vor dem Anschneiden mindestens 2 Stunden kalt stellen

20171031_162321

Wer den Maulwurfhügel höher will, der nimmt 3 Becher Sahne statt 2!

Advertisements

Apfelmus-Muffins

Mittlerweile liegt unsere Apfelernte schon fast ein dreiviertel Jahr zurück und die letzten eingelagerten Äpfel sind schon recht schrumpelig und weich … nicht unbedingt einladend zum Reinbeißen, aber ideal für Apfelmus. Das kannst du dann unter anderem in diesen leckeren Muffins verarbeiten. Mit Vollkornmehl, Haferflocken und Birkenzucker sind sie ein sättigender, fruchtiger Snack mit komplexen Kohlenhydraten – und das sind die Guten! 🙂

20170525_100414

Zutaten für 12 Muffins:

  • 90g Haferflocken oder ungesüßtes Müsli
  • 125ml Milch
  • 1 Ei
  • 100g (Birken-)Zucker
  • 80ml Kokosöl, flüssig
  • 250g Apfelmus
  • 100g Dinkelmehl Typ 630
  • 100g Dinkelvollkornmehl
  • 7g Backpulver
  • Zimt, Muskat

Die Haferflocken in der Milch kurz quellen lassen; derweil in einer Schüssel das Ei und den Zucker schaumig aufschlagen, dann das Kokosöl unterrühren; nun das Apfelmus und die Haferflocken-Milch-Mischung dazugeben und unterrühren; zuletzt Mehl, Backpulver und Gewürze unterheben; den Ofen auf 160 Grad vorheizen; den Teig in eine Muffinform füllen und 22-25 Minuten backen; abkühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker oder Schokoglasur verzieren

Birnen-Schoko-Kuchen mit Vollkornmehl

Hier mal wieder ein einfaches Rührkuchenrezept für einen leckeren Schokoladenkuchen mit Birnen. Durch das Vollkornmehl wird er etwas kompakter als manch anderer Rührteig, das Kokosöl gibt ihm aber wiederum eine gewisse Leichtigkeit …

20160911_105122

Ich habe den Teig dieses Mal auf kleine Tarte-Formen verteilt.

Zutaten für einen Birnen-Schoko-Kuchen:

  • 600g Birnen
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 EL Vanillezucker
  • 100g Zartbitterschokolade
  • 3 Eier
  • 90g Zucker
  • 120g natives Kokosöl, alternativ 150g Butter (weich)
  • 180g Dinkelvollkornmehl
  • 80g Dinkelmehl Typ 630
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 1 EL Kakao
  • 150ml Milch

Die Birnen in Spalten schneiden und mit Zitronensaft und Vanillezucker mischen; die Schokolade überm Wasserbad schmelzen; in einer Schüssel die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, dann das weiche/flüssige Kokosöl unterrühren; die etwas abgekühlte Schokolade unterrühren; zuletzt die Mehle, Backpulver, Kakao und Milch unterheben; die Hälfte des Teiges in eine gefettete Form füllen und die Hälfte der Birnen darauf verteilen; dann den restlichen Teig in die Form geben und die restlichen Birnen auf den Teig legen; im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad 50-55 Minuten backen (bei kleinen Förmchen etwa 25 Minuten); abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben

Lieblingsklassiker: Marmorkuchen

Marmorkuchen ist für mich der Klassiker unter den Rührkuchen schlechthin! Und ein Stück davon (oder gleich mehrere …) geht bei mir wirklich immer, sofern der Kuchen gut gemacht ist: richtig saftig muss er sein und schön zart und flaumig-buttrig …      hach, einfach „napfig“ wie Homer Simpson jetzt sagen würde. 🙂 Und mit diesem Rezept gelingt dir das auf jeden Fall!

20160424_135607

Zutaten für einen Guglhupf:

  • 4 Eier
  • 250g Butter, weich20160424_172437
  • 220g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250ml Milch
  • 350g Dinkelmehl Typ 630
  • 1 Päckchen Backpulver
  • etwas Orangenschalenabrieb
  • 4 EL Kakao
  • 4 EL Rum
  • 125g Zartbitterkuvertüre
  • etwas Haselnusskrokant

die Guglhupfform fetten und mit Mehl ausstäuben; Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen; das Eigelb mit dem Zucker und dem Vanillezucker verrühren, dann die Butter hinzugeben und 2-3 Minuten auf hoher Stufe rühren; dann die Milch und schließlich Mehl und Backpulver auf niedriger Stufe unterrühren; den Ofen auf 170 Grad vorheizen;

den Teig in 2 Hälften teilen; unter eine Hälfte die Orangenschale rühren und die Hälfte des Eischnees unterheben; in die andere Hälfte den Kakao und Rum rühren und dann die übrige Hälfte Eischnee unterheben; zunächst den hellen Teig in der Form verteilen, dann den Dunklen daraufgeben; mit einer Gabel an etwa 5 Stellen den Teig „von unten nach oben hochdrehen“; 50-55 Minuten auf mitlerer Schiene backen; zunächst 15 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Gitter stürzen und vollständig auskühlen lassen;

die Kuvertüre in einem Schälchen im Wasserbad langsam schmelzen; den Kuchen damit überziehen und mit Krokant bestreuen; ca. 2 Stunden trocknen lassen und dann mit einer Tasse Kaffee genießen -> alternativ zu Schokolade und Krokant mit Puderzucker bestäuben