Rote-Bete-Curry und Kokos Sambal aus Sri Lanka

Bevor ich über dieses Rezept gestolpert bin, hätte ich nie gedacht, dass so eine Knolle wie die Rote Bete auf Sri Lanka angebaut und gegessen wird. Tatsächlich passt sie aber hervorragend zu Curry, Kreuzkümmel & Co. Die Farbe des Currys ist einfach der Knaller, ein leuchtendes Rot! Dazu passt Reis und Kokos Sambal (Pol Sambol), was in Sri Lanka wohl als Beilage zu allem gegessen wird. Eigentlich nimmt man dafür natürlich das Fleisch einer frischen Kokosnuss, aber ich habe es mir bequem gemacht und auf Kokosraspel zurückgegriffen.

Zutaten für 2 Portionen Curry:

  • 600g Rote Bete >> ergibt geschält ca. 520g
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1-2 TL Curry oder ein paar Curry-Blätter
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • Chili je nach Schärfe
  • Salz, Pfeffer
  • 400ml Kokosmilch
  • Öl zum Anbraten

Die Rote Bete schälen und in Streifen schneiden (Achtung: Hände und Brett sofort abspülen, sonst bleibt alles rot …); die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken; alles in etwas Öl anbraten; die Gewürze zugeben und kurz mit braten; mit Kokosmilch ablöschen, durchrühren und 15-20 Minuten köcheln lassen; dann Gargrad der Roten Bete prüfen und noch mal abschmecken; mit Reis und Kokos-Sambal genießen …

Für das exotisch-scharfe Kokos Sambal / Pol Sambol:

  • 50g Kokosraspel
  • 50ml Wasser
  • 1 Tomate
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Limette, der Saft davon
  • 1 TL Chili gemahlen / Chili-Flocken / frische Chili, je nach Schärfe
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer

Die Kokosraspel mit Wasser übergießen, umrühren und 15 Minuten einweichen lassen; Tomate klein würfeln, Zwiebel fein hacken; Saft der Limette auspressen; Kokosflocken, Tomate, Zwiebeln und Limettensaft in eine Schüssel geben; würzen, gut durchmischen und abschmecken; zu Curry und Reis genießen …

Werbung

Kokosquark mit Mango

Zutaten für 2 Portionen:

  • 200g Magerquark
  • 120g Kokosmilch
  • 15g Agavendicksaft
  • 1 Mango, alternativ 1/2 Ananas
  • ein paar Blätter Zitronenmelisse
  • etwas Puderzucker
  • gehackte Mandeln oder Kokosraspel nach Geschmack

20200522_173158

Quark und Kokosmilch miteinander glatt rühren; Agavendicksaft unterrühren; auf 2 Schalen verteilen; Mango schälen und in kleine Stücke schneiden; auf dem Kokosquark geben und mit Zitronenmelisse garnieren; etwas Puderzucker darüber geben; wer mag, kann noch geröstete gehackte Mandeln oder ein paar Kokosraspel darüber streuen

Saftige Kokosmakronen

Kokosmakronen gehören zu den Klassikern unter den Weihnachtsplätzchen und sind fix zubereitet. Leider hatte ich auch schon welche, die trocken und pappig schmeckten. Nach diesem Rezept werden sie aber garantiert super-saftig und richtig lecker!

20171218_221853

… da fehlt ihnen noch der Schokofuß …

Zutaten für etwa 50 Stück:

  • 4 Eiweiß
  • Prise Salz
  • 150g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 65g Magerquark
  • 200g Kokosraspel
  • nach Geschmack 4 Tropfen Bittermandelöl
  • Zartbitter-Kuvertüre zum Tunken

Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen, dann Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und unterrühren; nun den Magerquark und die Kokosraspel dazugeben und verrühren; den Ofen auf 175 Grad vorheizen;  den Teig mit Teelöffeln in kleinen Nocken/Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben; für 15-17 Minuten backen bis die Makronen erste braune Spitzen bekommen; kurz auf dem Blech sitzen lassen bis sich die Makronen vom Backpapier leicht lösen lassen; auf dem Gitter abkühlen lassen; währenddessen Kuvertüre überm Wasserbad schmelzen; jeweils die Unterseite der Kokosmakronen in die Kuvertüre tauchen, auf Butterbrotpapier setzen und trocknen lassen; in einer Blechdose aufbewahren

Kein Quark im Haus und keine Lust auf Eigelb-Reste? Dann versuch‘ mal diese leckeren Kokoskegel!

Knackige Leinsamen-Müsli-Taler

Als „Naschkatze“ bin ich immer wieder auf der Suche nach Süßem, das auch ein paar gesunde Inhaltsstoffe hat. Diese Taler mit Leinsamen mit guten Omega-3-Fettsäuren und nährreichen Mandeln, aber nur wenig Fett und Zucker, gehören daher zu meinen Favoriten. Frisch gebacken sind sie leicht zerbrechlich und schmecken etwas trocken. Nachdem sie aber ein bisschen durchziehen konnten, sind sie schön saftig …

20170314_132104

Zutaten für etwa 20 Taler (-> Verwendung einer kleinen Kaffeetasse):

  • ½ Tasse geschroteter Leinsamen
  • 1 Tasse Früchtemüsli (ungezuckert, mit getrockneten Früchten)
  • 1 Tasse Kokosraspeln
  • ½ Tasse gemahlene Mandeln
  • 3 EL Birkenzucker
  • 50g Kokosöl, flüssig
  • Messerspitze Backpulver
  • ½ TL Zimt
  • Wasser

Zu dem Leinsamen etwa 3 EL – nach Bedarf mehr – Wasser geben und kurz quellen lassen; das Früchtemüsli, Kokosraspeln, Mandeln und Birkenzucker im Zerkleinerer fein mahlen; alles miteinander verrühren und esslöffelweise nach und nach Wasser zugeben bis eine formbare Konsistenz entsteht; in der Hand zu Talern formen; auf einem mit Backpapier belegten Blech bei 160 Grad etwa 15 Minuten backen; dann mindestens 15 Minuten auf dem Blech auskühlen lassen (-> die Taler brechen leicht); vorsichtig in eine Metalldose legen und mindestens eine Nacht durchziehen lassen