Marzipan-Mandel-Kugeln

Diese Plätzchen sind innerhalb einer guten halben Stunde zubereitet und sooo lecker …

20171207_182218

Zutaten für etwa 30 Plätzchen:

  • 200g Marzipan (weich, auf Zimmertemperatur)
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 70g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL brauner Rum oder Amaretto
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb und gehackte Mandeln zum Bestreuen

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten; den Ofen auf 170 Grad vorheizen; aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen; jeweils mit etwas Eigelb bestreichen und mit gehackten Mandeln bestreuen; ca. 15 Minuten auf mittlerer Schiene goldbraun backen; aus dem Ofen nehmen und noch mindestens 5 Minuten auf dem Backpapier lassen, dann lassen sie sich einfach lösen; auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen

Advertisements

Knusprige Zimtringe

Auf dem Plätzchenteller muss es bei mir immer mindestens eine Sorte mit ordentlich Zimt geben – da sind diese zimtig-zucker-süßen Ringe genau das Richtige …

20171201_140149

Zutaten für etwa 40 Ringe:

  • 150g Butter (auf Zimmertemperatur)
  • 1 Eigelb
  • 70g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 160g Mehl
  • 80g gemahlene Mandeln
  • etwas Zitronenschalenabrieb
  • zum Wälzen nach dem Backen: etwa 150g Zucker und 3 TL Zimt

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten; in Folie eingewickelt eine Stunde in den Kühlschrank legen; den Ofen auf 175 Grad vorheizen; jeweils eine kleine Portion Teig lang rollen und zu einem Ring zusammenlegen; mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und für ca. 13 Minuten backen; derweil Zucker mit Zimt mischen; die leicht braunen Ringe noch heiß in der Zimt-Zucker-Mischung wälzen und vollständig abkühlen lassen; in einer Blechdose aufbewahren

Mehr Plätzchenrezepte gibt’s hier.

Mürb-zarte Vanillekipferl

Diese Vanillekipferl zergehen auf der Zunge, herrlich … einziger Nachteil ist, dass sie beim Backen und Aufbewahren vorsichtig behandelt werden müssen. Aber das schaffen wir schon!  🙂

Ich wünsche dir einen gemütlichen Heiligabend mit deinen Lieben! Schöne und genussvolle Weihnachtstage, Sandra

20161222_154021

Zutaten für ca. 60 Vanillekipferl:

  • 280g Mehl
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • 50g gemahlene Mandeln
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 200g Butter auf Zimmertemperatur
  • 50g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker

Mehl, Haselnüsse, Mandeln, Vanillemark und die Butter in kleinen Stücken in eine Schüssel geben und nach und nach zu einem glatten Teig verkneten; in Folie eingewickelt etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen; derweil schon mal Zucker und Vanillezucker in einer kleinen Schale mischen und für einen intensiven Vanillegeschmack die ausgekratze Vanilleschote hineinlegen;

den Teig portionsweise zu kleinen Kipferl formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen; im auf 165 Grad vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten backen -> wenn sie fertig sind, lassen sie sich vorsichtig anheben – aber Achtung: die Kipferl sind sehr zerbrechlich! Aus dem Ofen holen und 2-3 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen; dann vorsichtig in den Zucker tauchen und zum weiteren Abkühlen auf ein Gitter setzen; kühl und trocken in einer Blechdose aufbewahren

Saftige Kokoskegel

Plätzchen aus Kokos werden gerne mal trocken, diese hier aber garantiert nicht. Sie sind richtig schön saftig und schmecken dank Kokosöl deutlich nach Kokos. Die Kegelform finde ich besonders hübsch …

20161222_153926

Zutaten für ca. 30 Kokoskegel:

  • 50g Kokosöl
  • 100g Zucker
  • 1 EL brauner Rum
  • etwas abgeriebene Orangenschale
  • 190g Kokosraspel
  • 2 Eier
  • 100g Zartbitterschokolade

Das Kokosöl zusammen mit dem Zucker in einem Topf schmelzen, Rum und Orangenschale unterrühren und dann die Kokosraspel unterheben; zuletzt die Eier dazugeben, gut verrühren und 10 Minuten quellen lassen; den Ofen auf 165 Grad vorheizen; mit den Händen kleine Kegel aus dem Teig formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen; für 13-15 Minuten in den Ofen geben; auskühlen lassen, dann jeweils mit der Unterseite in geschmolzene Zartbitterschokolade tauchen; trocknen lassen und dann in einer Blechdose kühl lagern